Hilfe bei Abmahnung FPS Rechtsanwälte & Notare – Braun GmbH – Patentverletzende Zahnbürstenköpfe

01.03.2012627 Mal gelesen
Im Namen der Braun GmbH mahnen die FPS Rechtsanwälte & Notare die Verletzung von Patentrechten an Zahnbürstenköpfen für elektrische Zahnbürsten ab.

Im Namen der Braun GmbH mahnen die FPS Rechtsanwälte & Notare die Verletzung von Patentrechten an Zahnbürstenköpfen für elektrische Zahnbürsten ab. Nachbauten derselben sollen bspw. unautorisiert eingeführt worden sein, was gegen die Schutzrechte des Unternehmens verstößt.

Gefordert wird von den FPS Rechtsanwälten & Notaren dabei die Erteilung verschiedener Auskünfte, die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie die Zahlung von Schadensersatz und der entstandenen Anwaltskosten.

Wir raten davon ab, die genannten Ansprüche vor der Beratung durch einen auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes versierten Anwalt zu erfüllen. Das gilt vor allem für die Abgabe der strafbewehrten Unterlassungserklärung in der vorformulierten Form. Hierdurch besteht u.U. die Gefahr unnötigerweise Ansprüche anzuerkennen und damit eine erfolgreiche Verteidigung gegen die Abmahnung nahezu unmöglich zu machen. Das gilt vor allem in Bezug auf die Zahlungsansprüche, die in einer uns vorliegenden Abmahnung mit 2687,60 EUR Anwaltskosten beziffert sind und wo noch ein Schadensersatzanspruch der Braun GmbH hinzu kommen kann.

Sollte auch Sie eine Abmahnung der FPS Rechtsanwälte & Notare erhalten haben, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Wir wissen, worauf es für eine erfolgreiche Verteidigung ankommt.

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Abmahnung von FPS Rechtsanwälte & Notare.

 

haftungsrecht.com

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

Jorma Hein | Philipp Achilles

Tel.:      06421-309788-0

Fax.:    06421-309788-99

 

Web:    www.haftungsrecht.com

E-Mail:  [email protected]