Mit dem Haustier in den Urlaub - Welche Vorschriften müssen beachtet werden damit es ein schöner Urlaub wird!

09.05.20131029 Mal gelesen
Wer sein Haustier im Urlaub ins Ausland mitnehmen möchte, muss eine Reihe von Vorschriften beachten. Innerhalb und außerhalb der EU gelten unterschiedliche Einreisebestimmungen für Tiere. Die Impfungen sollten rechtzeitig erfolgen.

Wer sein Haustier im Urlaub ins Ausland mitnehmen möchte, muss eine Reihe von Vorschriften beachten. Innerhalb und außerhalb der EU gelten unterschiedliche Einreisebestimmungen für Tiere. Es wird, Tierfreunden unbedingt empfohlen mindestens einen Monat vor der Abreise an die obligatorischen Impfungen beim Tierarzt zu denken. 

Innerhalb der EU müssen Vierbeiner eindeutig gekennzeichnet sein. Deshalb ist seit Juli 2011 ein Mikrochip Pflicht. Ferner muss der der EU-Heimtierausweis mitgeführt werden, der vom Tierarzt ausgestellt wird. Dieser enthält neben Angaben zum Tier und seinem Besitzer den Nachweis über Impfungent. Einige Impfungen und Behandlungen sind auf Reisen obligatorisch: Die Tollwut-Schutzimpfung ist generell vor-geschrieben – die Erstimpfung muss mindestens 21 Tage vor Grenz-übertritt durchgeführt worden sein. In Finnland, Großbritannien, Irland und Malta ist zusätzlich eine Behandlung gegen Bandwürmer Pflicht. 

Für Reisen in Nicht-EU-Länder gelten länderspezifische Besonder-heiten. So fordern die Schweiz und Liechtenstein z.B. einen Mikrochip, EU-Heimtierausweis und Tollwutimpfung. Vergleichbares gilt für Norwegen, das zusätzlich aktuell noch die Behandlung gegen Fuchs-bandwurm neu geregelt hat. Hunde müssen demnach einen bis fünf Tage vor der Einreise ins Land gegen Bandwurm behandelt werden. Dies muss ebenfalls im EU-Heimtierausweis dokumentiert sein. 

Bei der Wiedereinreise nach Deutschland aus Ländern wie Norwegen, Schweiz, Liechtenstein, Australien, USA und Kanada gelten die gleichen Bestimmungen wie innerhalb der EU. Ansonsten muss noch vor der Abreise in Deutschland ein Tollwut-Antikörpertest durchgeführt werden. Dieser darf frühestens 30 Tage nach der Impfung stattfinden. 

Für die Wiedereinreise in die EU aus Ländern ohne gleichgestelltem Tollwutstatus - wie z.B. Kosovo, Mazedonien, Albanien, Montenegro, Serbien, Türkei, Marroko, Tunesien muss der Tollwut-Antikörpertest vorhanden sein.

Beim Transit aus anderen Niht-EU-Staaten ist noch vor der Abreise in Deutschland ein Tollwut-Antikörpertest durchzuführen. Dies wiederum frühestens 30 Tage nach der Impfung.

Allgemein gilt, es muss sich der Tierfreund frühzeitig informeiren und die Daten im Blick behalten.

Trotzdem - einen schönen Urlaub mit dem Vierbeiner!

Wichtig: Sollte Ihr Tier weglaufen, reicht die Kennzeichnung per Mikrochip allein nicht aus. Ihr Tier sollte daher zusätzlich kostenlos z.B. beim Haustierzentralregister TASSO registriert sein, damit es im In- und Ausland schnell zurück vermittelt werden kann.