Falk Immobilienfonds / Banken / Schadensersatz

07.11.20051910 Mal gelesen

Angeblich waren Banken bereits seit 2001 über die finanzielle Lage der Falk Gruppe informiert

Einem Fernsehbericht auf ARD (vom 07.11.2005) zufolge, waren die finanzierenden Banken der Falk Gruppe bereits seit 2001 über die kritische finanzielle Situation der Falk Gruppe informiert. Das ARD berichtete, dass die Banken Geschäfte über einen Wert von € 50.000,00 zuvor genehmigen mussten. Sollte dies bestätigt werden, sind die informierten Banken bereits seit 2001 als "Mitwisser" anzusehen. Anleger die nach 2001 in Falk Fonds investiert haben, können gegen die entsprechenden Banken wie z.B. die Commerzbank AG Schadensersatzansprüche geltend machen.