Abmahnung Sasse und Partner - The Walking Dead - WVG Medien GmbH - Dauerhaft Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzung

02.08.2012715 Mal gelesen
Haben auch Sie eine Abmahnung der Kanzlei Sasse und Partner erhalten? Dieses ist in den letzten Monaten kein Einzelfall. Der Rechteinhaber der Serie The Walking Dead geht konsequent gegen die unerlaubte Verbreitung der streitgegenständlichen Serie vor.

Die Kanzlei Sasse und Partner mahnt für den Rechteinhaber WVG Medien GmbH die vermeintliche Urheberrechtsverletzung an Teilen der Serie The Walkin Dead ab. Dem Betroffenen wird vorgeworfen,  Episoden der Serie The Walking Dead unerlaubt im Internet zum Download bereitgestellt zu haben.  In der Sasse und Partner Abmahnung werden die Abgabe einer Unterlassungserklärung nebst Zahlung eines pauschalen Abgeltungsbetrages in Höhe von 800,00 Euro eingefordert.

Auf die Sasse und Partner Abmahnung wegen der Serie The Walkind Dead muss in jedem Fall reagiert werden. Ziel einer Verteidigung ist es, den Einzelfall zu prüfen, die Geldforderung kritisch zu hinterfragen und eine optimal angepasste Unterlassungserklärung abzugeben.

In der Sasse und Partner Abmahnung ist bereits eine Unterlassungserklärung beigefügt. Diese muss und sollte nicht vorbehaltlos verwendet werden. Oft sind die in Abmahnungen mitgeschickten Erklärungen zu weit gefasst. Um die Interessen des Abgemahnten zu schützen, bedarf es in der Regel einer Abmilderung in vielen Punkten.

Gegen die Sasse und Partner Abmahnung für The Walking Dead gibt es eine Vielzahl von Argumenten. So ist genau zu prüfen, ob der Abmahner überhaupt die erforderlichen Rechte hat, die vorliegende Abmahnung auszusprechen. Weiter ist die technische Seite der Ermittlung  kritisch zu hinterfragen, da bereits kleine Fehler zu einer Fehlermittlung führen können. Weiterhin  ist zu fragen, ob die Gebühren und der Schadensersatz angemessen sind. Bezüglich der jeweiligen Punkte gibt es abhängig von der Vorgehensweise der jeweiligen Kanzlei verschiedene Ansatzpunkte.

Gerade in der heutigen Zeit des W-Lan wird der Internetanschluss in der Regel von mehreren Personen genutzt. Nur wenige Beispiele sind z. B. Bar- oder Cafe-Besitzer, Hotelinhaber, Vermieter bzw. Untermieter  einer Wohnung, Wohngemeinschafts-Mitbewohner, Bekannte und Freunde der Familie oder Familienangehörige. Sollte die Urheberrechtsverletzung an der Serie The Walking Dead nicht von dem Anschlussinhaber vollzogen worden sein, sondern von einer anderen Person, dann muss auch geklärt werden, ob dieser Dritte sich vielleicht unerlaubt  Zugriff zu dem Internetanschluss verschafft hat.

Neben der unrechtmäßigen Nutzung, die durch Verschlüsselungstechnicken des W-Lan Anschlusses verhindert werden muss, gibt es durchaus auch die genehmigte Mitnutzung des Internetanschlusses. In diesem Fall müssen die anderen Teilnehmer - gerade Kinder - über die Risiken und das Verbot der Nutzung von Peer-to-Peer Netzwerken belehren. Der Anschlussinhaber ist also in einem gewissen Rahmen dafür verantwortlich, was über seinen Internetanschluss geschieht.  Gerichte entscheiden hier nicht einheitlich, was genau von dem Anschlussinhaber als zumutbar gefordert werden kann.

Wenn auch Sie eine Sasse und Partner Abmahnung wegen der Serie The Walking Dead erhalten haben, dann können Sie sich gerne an Dr. Wachs wenden. Im Rahmen einer telefonischen, kostenlosen Ersteinschätzung berät Dr. Wachs zu Chancen und Risiken einer außergerichtlichen Verteidigung gegen die Sasse und Partner Abmahnung wegen The Walking Dead.  Sie erreichen uns unter der Rufnummer 040 411 88 15 70.

Ihre Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte