Lebensversicherungen der AXA – Ausstieg durch Widerspruch!

Lebensversicherungen der AXA – Ausstieg durch Widerspruch!
27.09.2016267 Mal gelesen
Ihre Lebensversicherung muss nicht zum Verlustgeschäft werden. Jetzt Widerspruchsrecht prüfen lassen und attraktiv aussteigen! Mit Werdermann | von Rüden.

Für viele Verbraucher hat sich der Abschluss eines Lebensversicherungsvertrags nicht rentiert: Die von Versicherern wie der AXA versprochenen hohen Renditen blieben wegen schlechter Entwicklung der Versicherungen regelmäßig aus.

Die vom Versicherten zu zahlenden Beiträge blieben jedoch auch bei schlechter Entwicklung der Verträge unverändert hoch. So wurden Lebensversicherungen für viele Verbraucher zum lästigen Verlustgeschäft.

Fortbestehendes Widerspruchsrecht als attraktive Möglichkeit zum Ausstieg!

Den Versicherten dürfte es daher äußerst gelegen kommen, dass zahlreiche Versicherungsunternehmen in den Jahren zwischen 1994 und 2007 fehlerhaft über das Widerspruchsrecht zu Lebensversicherungsverträgen belehrt haben. Im Falle einer fehlerhaften und ungültigen Belehrung kann dem Vertrag nämlich noch heute widersprochen werden. Dann können sich die Versicherten ohne Verluste von ihrem ungeliebten Vertragsverhältnis trennen. Denn im Falle einer Kündigung hätte der Versicherer nur den sogenannten Rückkaufswert rückzuerstatten, also den jetzigen Wert des Investments. Dieser liegt wegen der schlechten Entwicklung regelmäßig deutlich unter dem ursprünglich investierten Betrag.

Widerspricht der Versicherungsnehmer seinem Vertrag jedoch, kann er sich die volle ursprünglich investierte Summe lediglich abzüglich einer Verwaltungsgebühr und eines Risikoanteils erstatten lassen. So lässt sich der Vertrag doch noch ohne Verluste beenden. Ein Glücksgriff.

Fehlerhafte Widerspruchsbelehrungen auch bei der AXA - jetzt Verträge überprüfen!

Auch die AXA hat jahrelang fehlerhafte Belehrungen ausgegeben. Kunden der AXA sollten Ihre Verträge Experten zur Prüfung überlassen. Ob ein Vertrag noch widersprechbar ist, hängt nicht nur vom Vorliegen von Fehlern ab und bedarf stets einer Einzelfallprüfung. Im Vertrag auftretende Fehler stellen jedoch erste Anhaltspunkte für ein fortbestehendes Widerspruchsrecht dar. Im Folgenden stellen wir einen typischen Fehler der Verträge der AXA dar.

Kein eindeutiger Hinweis auf Formerfordernis in Formularen der AXA

In vielen Formularen findet sich der folgende Satz: "Sie können dem Versicherungsvertrag ... schriftlich widersprechen. ... Eine Erklärung in Textform z.B. per Fax oder E-Mail mit Angabe Ihres Namens genügt." Hier wird der Versicherungsnehmer nicht unmissverständlich darüber belehrt, dass für die Ausübung seines Widerspruchsrechts Textform ausreicht. Vielmehr werden die Begriffe "schriftlich" und "Textform" in verwirrender Art und Weise zusammen gebraucht, sodass de Verbraucher angehalten ist, selbstständig zu schlussfolgern in welcher Form er seinen Widerspruch zu erheben hat.

Belehrungen die so ungenau formuliert sind, dass der Verbraucher selbständig interpretieren muss, entsprechen aber regelmäßig nicht den Anforderungen des Gesetzgebers. Es ergeben sich erhebliche Zweifel an der Gültigkeit der Belehrung.

Widerspruch mit Werdermann | von Rüden Rechtsanwälten

Versicherungsnehmer der AXA sollten eine Prüfung ihrer Vertragsunterlagen durch unsere Experten veranlassen. Eine professionelle Beurteilung des Einzelfalles ist im Vorfeld eines Widerspruchs unerlässlich, daher raten wir dringend von einem eigenmächtigen Vorgehen gegenüber Ihrem Versicherer ab.

Bei Werdermann | von Rüden profitieren Sie von langjähriger Erfahrung im Bereich des Kredit- und Kapitalmarktrechts. Wir vertreten deutschlandweit Verbraucherinteressen und sind sicher, eine an Ihren individuellen Bedürfnissen orientierte Lösung mit Ihrem Versicherer für Sie erwirken zu können.

Als ersten Schritt in Richtung Widerspruch bieten wir Ihnen eine kostenfreie und unverbindliche Prüfung Ihrer Vertragsunterlagen zur Klärung Ihrer Aussichten auf einen erfolgreichen Widerspruch an.

Kontaktieren Sie uns einfach!

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

1. Sie wissen, wie Ihre Widerspruchsbelehrung zu bewerten ist.

2. Wir teilen Ihnen mit, ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, gegersdrunn die Versicherung vorzugehen.

3. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.

Kurz: Sie wissen, was es kostet und ob es sich lohnt, gegen die Versicherung vorzugehen.