Unattraktive Lebensversicherungen der Provinzial durch Widerspruch ablösen!

Unattraktive Lebensversicherungen der Provinzial durch Widerspruch ablösen!
15.09.2016273 Mal gelesen
Viele Lebensversicherungen rentierten sich nicht, Widerspruch als attraktive Ausstiegsmöglichkeit!

Versicherer wie die Provinzial versprachen Verbrauchern hohe Renditen aus ihren Lebensversicherungsverträgen – diese blieben jedoch wegen niedriger Zinsen und Einbrüchen am Finanzmarkt regelmäßig aus. Die Verträge wurden für viele Verbraucher zum Verlustgeschäft, da die zu zahlenden Beiträge sich auch bei schlechter Entwicklung der Versicherung natürlich nicht veränderten. Eine Kündigung des Vertrags ist indes keine finanziell sinnvolle Option, da die durch den Versicherer rückzuzahlende Summe (sog. Rückkaufswert) zu gering ist.

Hintergrund des fortdauernden Widerspruchsrechts sind Nachlässigkeiten der Rechtsabteilungen von Versicherungsunternehmen wir der Provinzial. Zwischen 1994 und 2007 wurden Versicherungsverträge nach dem sogenannten Policenmodell geschlossen. Darlehensnehmer erhalten nach diesem Modell viele wichtige Unterlagen und Vertragsinformationen erst nach Unterzeichnung des Vertrags. Den Versicherern unterliefen reihenweise Fehler bei der Erstellung der Widerspruchsbelehrungen. Im Einzelfall kann bei Ungültigkeit der Belehrungen ein „ewiges“ Widerspruchsrecht entstehen.

Widerspruch als attraktive Möglichkeit zum Aussteig!

Vielfach blieben die von den Versicherern versprochenen hohen Renditen wegen niedriger Zinsen an den Finanzmärkten und einer allgemein angespannten Marktlage aus. Gleichzeitig blieben die vom Versicherten zu zahlenden Beiträge auch bei niedriger Rendite unverändert hoch. Eine Kündigung lohnt sich aufgrund des geringen Rückkaufswerts, also der durch den Versicherer rückzuzahlenden Summe, für Verbraucher nicht.

Das fortbestehende Widerspruchsrecht ist damit eine willkommene Möglichkeit, die unattraktiven Lebensversicherungen loszuwerden. Nach einem erfolgreichen Widerspruch kann sich der Verbraucher fast alle geleisteten Zahlungen rückerstatten lassen. Der Versicherer darf lediglich einen Risikoanteil und Verwaltungsgebühren einbehalten.

Fehlerhafte Belehrungen auch bei der Provinzial – jetzt prüfen lassen!

Auch die Provinzial hat fehlerhafte Widerspruchsbelehrung ausgegeben und sieht sich mit Widersprüchen von Versicherungsnehmern konfrontiert. Als Inhaber einer Lebensversicherung bei der Provinzial sollten Sie Ihren Vertrag auf den im Folgenden dargestellten Fehler überprüfen. Liegt diese in Ihren Unterlagen vor, sollten Sie unsere Kanzlei kontaktieren, um das weitere Vorgehen gegenüber der Provinzial zu besprechen.

Wenig sinnvolle Belehrung über Widerrufsrecht in Verträgen der Provinzial

In den Verträgen heißt es: „Sofern der Vertrag im Wege des Fernabsatzes abgeschlossen worden ist, gilt anstelle des vorstehend beschriebenen Widerspruchsrechtes ein gleichartiges Widerrufsrecht gemäß §48c VVG, d.h. der Versicherungsnehmer kann seine Vertragserklärung innerhlab von 30 Tagen widerrufen.“ Hier wird es dem Versicherungsnehmer selbst überlassen herauszufinden, ob es sich bei seinem Vertrag um einen Fernabsatzvertrag handelt, oder nicht.

Gleichzeitig liefert die Provinzial eine fehlerhafte Definition des Fernabsatzgeschäfts. Die verwendete Definition erweckt den Eindruck, ein Fernabsatzvertrag liege stets vor, wenn vor Vertragsschluss einmal ein Telefongespräch o.ä. stattgefunden habe und zwar auch dann, wenn es zudem persönliche Treffen gegeben habe. Diese Definition ist nicht korrekt, da der Fernabsatzvertrag nur dann vorliegt, wenn ausschließlich Fernkommunikationsmittel für den Vertragsschluss verwendet worden sind.

Werdermann | von Rüden Rechtsanwälte – jetzt Widerspruchsrecht nutzen!

Viele Lebensversicherungsverträge der Provinzial sind fehlerhaft. Aufgrund der Komplexität der Materie sollten Sie als Versicherungsnehmer unbedingt professionelle Hilfe beim Widerspruch Ihres Vertrag in Anspruch nehmen.

Bei Werdermann | von Rüden beraten wir Sie gerne in allen Fragen rund um Ihren erfolgreichen Widerspruch. Unsere erfahrenen Rechtsanwälte bieten eine kostenfreie Erstprüfung Ihrer Vertragsunterlagen an. Auf dieser Grundlage können wir Ihnen mitteilen, ob sich ein Widerspruch lohnt, oder nicht.


Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

  1. Sie wissen, ob die Widerspruchsbelehrung falsch sein dürfte.

  2. Wir teilen Ihnen mit, ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, gegen die Versicherung vorzugehen.

  3. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.

Kurz: Sie wissen, was es kostet und ob es sich lohnt, gegen die Versicherung vorzugehen.