Der Widerrufsjoker lebt weiter!

Der Widerrufsjoker lebt weiter!
06.09.2016231 Mal gelesen
Der Widerrufsjoker wurde trotz der jüngst verabschiedeten Gesetzesänderung nicht gänzlich abgeschafft. Mandatieren Sie unsere äußerst erfahrene Kanzlei Werdermann I von Rüden, um diesen geschickt einzusetzen!

Widerrufsjoker noch immer existent

Viele Banken und Kreditinstitute hatten den 21.06.2016 sehnlichst herbeigewünscht. Denn seit diesem Tag wurde das "ewige" Widerrufsrecht für Verbraucherkreditverträge, durch eine Gesetzesänderung erheblich eingeschränkt. Die Gesetzesneuerung wurde wohl auf Betreiben der Bankenlobby hin von der großen Koalition abgesegnet. Dadurch erhoffen sich die Kreditinstitute vor allem mehr Rechtssicherheit. Das liegt daran, dass nach altem Recht, Verbraucherkreditverträge, die eine falsche Widerrufsbelehrung enthalten, "ewig" widerrufbar sind. Das heisst, dass Verbraucher die Möglichkeit haben, noch viele Jahre nach Abschluss ihres Kreditvertrages den Widerruf auszuüben. Die im Normalfall geltende Widerrufsfrist von 14 Tagen beginnt in diesem Fall niemals an zu laufen. Von der Gesetzesänderung ausgenommen sind jedoch jene Verträge, die Ab dem 11. Juni 2010 bis März 2016 geschlossen wurden. Verträge, die innerhalb diesem Zeitraum geschlossen worden sind, und fehlerhafte Widerrufsbelehrungen enthalten, sind demnach noch "ewig" widerrufbar, und unterfallen nicht der neuerdings geltenden absoluten Widerrufsfrist von einem Jahr und 14 Tagen.

Widerrufsjoker bringt enorme Einsparungen mit sich

Die Kunden sämtlicher aller Kreditinstitute bundesweit könnten durch die Ausübung des "Widerrufsjokers" enorm profitieren, da dieser zu massiven Ersparnissen seitens der Verbraucher führen kann. Dies liegt zum einem daran, dass die vom Widerruf betroffene Bank im Falle eines Widerrufes grundsätzlich nicht mehr dazu berechtigt ist, vom Kunden die sog. Vorfälligkeitsentschädigung zu verlangen. Die Bank darf diese nur im Falle einer vorzeitigen Kündigung des Kunden erheben, um die daraus resultierenden Leistungsausfälle zu auszugleichen. Die Vorfälligkeitsentschädigung stellt demnach eine Art Schadensersatz dar. Die Fälligkeit dieser hat zur Folge, dass eine Umschuldung für den frühzeitig kündigenden Verbraucher wirtschaftlich meistens sinnlos ist, da der ausstehende Betrag normalerweise sehr hoch ist. Anders sieht es jedoch bei der Ausübung des Widerrufes aus - hier muss der Kunde die Vorfälligkeitsentschädigung nicht zahlen, und spart zudem noch durch die heutzutage historisch niedrigen Zinsen. Für den Verbraucher ergibt sich demnach durch den Einsatz des "Widerrufsjokers" eine günstige Möglichkeit, eine Umschuldung vorzunehmen.

Kreditinstituten wird Verstoß gegen Deutlichkeitsgebot vorgeworfen

 Nach § 355 Abs. 2 BGB a.F. sind die Kreditinstitute - aufgrund des sich daraus ergebenen Deutlichkeitsgebotes - dazu verpflichtet, den Verbraucher eindeutig, genau und vor allem umfassend über das ihm zustehenden Widerrufsrecht zu informieren. In den letzten Jahren anderem haben die Kreditinstitute den Darlehensnehmer unter anderem nur einseitig über die Fristen der Erstattungen nach der Ausübung des Widerrufes belehrt. Die Banken haben in vielen Fällen nicht angegeben, dass auch diese einer Rückzahlungsfrist von 30 Tagen unterworfen sind. Die Erstattungsfrist der Kreditinstitute beginnt dabei regelmäßig beim Zugang der Widerrufsbelehrung an. Nach inzwischen gefestigter Rechtsprechung ist es ein wesentliches Interesse des Verbrauchers, ohne, das er noch weitergehende eigene Nachforschungen anstellen muss, darüber informiert zu werden, innerhalb welcher Frist der Unternehmer die Erstattung etwaiger Zahlungen an den Verbraucher vorzunehmen hat. Nur durch das Vorliegen dieser Information kann der Verbraucher seine finanzielle Lage im Falle eines Widerrufes eindeutig einschätzen.

Mit Werdermann | von Rüden Widerruf erfolgreich durchsetzen - Erstberatung kostenlos!

Auch wenn die Fehlerhaftigkeit einer Widerrufsbelehrung in vielen Fällen auf der Hand zu liegen scheint, wird dem betroffenen Verbraucher grundsätzlich dazu geraten, professionellen Rechtsbeistand durch einen sachkundigen Anwalt in Betracht zu ziehen. Nur so kann auch sichergestellt werden, dass alle relevanten Einzelfallumstände berücksichtigt werden und der Widerruf auch zum gewünschten Erfolg führt. Unsere Kanzlei Werdermann | von Rüden bietet neben einem kompetenten, erfahrenen Team von Anwälten eine kostenlose Erstprüfung von Vertragsunterlagen auf Widerrufbarkeit! Weitere Informationen unter:       https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

 Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Einschätzung

  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet