Viele Verbraucher können "Widerrufsjoker" weiterhin ausspielen!

Viele Verbraucher können "Widerrufsjoker" weiterhin ausspielen!
13.08.2016245 Mal gelesen
Durch den Einsatz des Widerrufjokers können viele Verbraucher weiterhin unverhofft eine Menge Geld sparen! Nehmen Sie den professionellen Service unserer Kanzlei Werdermann I von Rüden in Anspruch, um ein möglichst zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen!

Verbraucher können noch immer "ewig" widerrufen

 Auch wenn viele Verbraucherdarlehensverträge aufgrund einer Gesetzesnovelle nicht mehr widerrufbar sind, haben viele Verbraucher noch heute die Möglichkeit von dem "ewigen" Widerruf Gebrauch zu machen. Das liegt daran, dass Kreditverträge, die zwischen Juni 2010 und März 2016 aufgenommen worden sind, nicht von der die Verbraucherrechte einschränkenden Gesetzesänderung erfasst wurden. Die Verträge sind, sofern diesen eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung beigefügt worden ist, weiterhin "ewig" widerrufbar. Das liegt daran, dass die gesetzliche Widerrufsfrist von 14 Tagen in einem solchen Fall nie zu laufen beginnt, und der Verbraucher somit die Möglichkeit hat, das Darlehen auch noch Jahre nach dessen Zustandekommen zu widerrufen. Anders sieht es bei Verträgen aus, die später aufgenommen worden sind, denn nach dem neuen Gesetz unterfallen diese einer absoluten Widerrufsfrist von einem Jahr und 14 Tagen. Seit dem 21. Juni 2016 sind alle Verträge, die zwischen 2002 und Mitte 2010 abgeschlossen worden sind, gar nicht mehr widerrufbar. Dies wird dem Streben der Kreditinstitute nach mehr Rechtssicherheit gerecht. Experten vermuten, dass zwischen 2010 und 2016 viele fehlerhafte Widerrufsbelehrungen verwendet worden sind, da viele Kreditinstitute sehr viel Zeit benötigt haben, um den seit 2010 geltenden gesetzlichen Vorgaben gerecht zu werden.

 Widerruf birgt massives Einsparpotential

Durch den Widerruf ist es Verbrauchern möglich, sich von einem teuren Altkredit mit sehr hohen Zinsen zu lösen. Bei einem Widerruf ist vor allem eine sog. Vorfälligkeitsentschädigung, die regelmäßig bei Kündigungen anfällt, nicht zu zahlen. Diese macht eine Umschuldung in anderen Fällen - beispielsweise einer frühzeitigen Kündigung - wirtschaftlich sinnlos. Entfällt sie aber, können Verbraucher durch einen Wechsel auf einen neuen Kredit mit den derzeit extrem niedrigen Zinsen sehr viel Geld sparen. Der Widerruf in dieser Konstellation deshalb auch als „Widerrufsjoker“ bezeichnet.

 Viele Darlehensverträge unübersichtlich aufgebaut

Viele Kreditinstitute haben ihre Widerrufsbelehrungen nicht übersichtlich genug aufgebaut. Nach inzwischen gefestigter Rechtsprechung, sind die Kreditinstitute regelmäßig dazu verpflichtet, den Vertrag insgesamt so zu gestalten, dass die Widerrufsbelehrung regelrecht hervorsticht. Demnach ist dafür Sorge zu tragen, dass Schriftart und Schriftgrad in den fraglichen Texten nicht identisch mit dem früheren Vertragstext sind. Drucktechnische Hervorhebungen werden den gesetzlichen Anforderungen regelmäßig nicht gerecht.

 Verbraucher nicht ausreichend über Fristbeginn belehrt

In den letzten Jahren wurden viele Verbraucher in ihren Widerrufsbelehrungen zudem nicht ausreichend über den Beginn der 14-tägigen Widerrufsfrist belehrt. Demnach gebrauchen viele Kreditinstitute folgende Formulierung zur Bestimmung des Fristbeginns: " aber erst nachdem der Darlehensnehmer alle Pflichtangaben gem. § 491 II BGB erhalten hat. " Um welche Pflichtangaben es sich dabei genau handelt, wird dem Verbraucher jedoch verschwiegen, denn es werden häufig lediglich einige Beispiele in einem Klammerzusatz erwähnt. Der Verbraucher müsste sich demnach selbständig mit § 492 II BGB auseinandersetzen. Jedoch kann von dem Verbraucher nicht erwartet werden, dass dieser selbständig vorantreibt.

 Verträge durch erfahrene Anwälte überprüfen lassen

 Sämtliche Kunden, die diese oder ähnliche Fehler in ihren Vertragsunterlagen vermuten, sollten eine Prüfung von erfahrenen Anwälten in Anspruch nehmen. Denn grundsätzlich ist nicht jede unklare Formulierung dazu geeignet, die Ungültigkeit der Widerrufsbelehrung herbeizuführen. Bei Werdermann | von Rüden bieten wir Ihnen eine kostenlose Vorprüfung Ihrer Unterlagen an. Wir haben schon zahlreiche Mandanten in ähnlichen Fällen erfolgreich vertreten können und sind zuversichtlich, auch Ihnen helfen zu können. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung.

 Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotenzial beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!