Immobiliendarlehensverträge mit der Ready Bank jetzt widerrufen und vom Zinsniveau profitieren!

Immobiliendarlehensverträge mit der Ready Bank jetzt widerrufen und vom Zinsniveau profitieren!
31.05.2016299 Mal gelesen
Jetzt noch bis 21. Juni ablösen!

Nach Ansicht des Bundesgerichtshofs sind tausende Widerrufsbelehrungen zu nach dem 1. November 2002 geschlossenen Immobiliendarlehensverträgen fehlerhaft. Damit haben tausende Darlehensnehmer die Rechtsansicht des höchsten deutschen Gerichts auf ihrer Seite. Und das zahlt sich heute aus.

Denn bei Ungültigkeit einer Widerrufsbelehrung lässt sich der zugehörige Vertrag noch nach Jahren widerrufen. Ohne Zahlung der für den außerplanmäßigen Ausstieg im Normalfall vorgesehenen Vorfälligkeitsentschädigung – diese fällt nur im Kündigungsfall an. Da die europäische Geldpolitik ein historisch niedriges Zinsniveau ermöglicht, bietet sich Verbrauchern die Chance, neue Verträge zu deutlich attraktiveren Konditionen zu schließen.

Gesetzesänderung kassiert „ewiges“ Widerrufsrecht – Verträge nur noch bis 21. Juni widerrufbar!

Die Politik hat dem wachsenden Druck der Finanzlobby offenbar aber stattgegeben und das bisher unbegrenzt geltende Widerrufsrecht zu Immobiliendarlehensverträgen kassiert: Zum 21. Juni diesen Jahres erlischt nach neuer Rechtslage das Widerrufsrecht zu zwischen 2002 und 2010 geschlossenen Verträgen. Die Gesetzesänderung sorge für mehr Rechtssicherheit, so die Begründung von offizieller Seite. Faktisch führt sie zu einer drastischen Verkürzung des Widerrufsrechts für Immobiliendarlehensnehmer. Es ist also Eile geboten – Darlehensnehmer sollten uns umgehend konsultieren!

Ready Bank bestimmt Beginn der Widerrufsfrist nicht genau genug

Die Belehrung der Ready Bank zum Fristbeginn ist für einen Verbraucher nur schwer verständlich und könnte deswegen ungültig sein. Darlehensnehmer müssen nur anhand der Widerrufsbelehrung selbst erkennen und bestimmen können, wann die für sie geltende Widerrufsfrist tatsächlich zu laufen beginnt. Die von der Ready Bank gemachten Angaben reichen dazu aber nicht aus.


Es wird u.a. darauf verwiesen, dass die Widerrufsfrist für einen Verbraucher erst dann beginnt, wenn ihm alle Informationen gemäß § 312c BGB, § 1 BGB-InfoV vorliegen. Welche Informationen das aber abschließend sein sollen, wird nicht ausgeführt. Um den Fristbeginn sicher bestimmen zu können, müsste ein Verbraucher, erst einmal den Gesetzestext des § 312c BGB und den Verordnungstext des § 1 BGB-InfoV lesen, um dessen Inhalt vollständig erfassen und auswerten zu können. Sodann muss er sich Informationen zusammensuchen, um dann zu prüfen, ob diese nunmehr alle gegeben wurden. Von einem rechtsunkundigen Darlehensnehmer kann das aber keinesfalls erwartet werden. Die Zulässigkeit einer solchen Belehrung ist äußerst fraglich.


Werdermann | von Rüden Rechtsanwälte – Widerruf Ihres unattraktiven Darlehens bei der Ready Bank fristgerecht durch unsere Experten

Wir empfehlen eine umgehende Konsultation unserer erfahrenen Experten. Zahlreichen Darlehensnehmern haben wir bereits aus ihren unattraktiven Alt-Verträgen helfen können. Wir sind zuversichtlich, auch in Ihrem Fall erfolgreich zu sein.

Ein Widerruf erfordert eine umfassende und professionelle Aufarbeitung der Vertragsunterlagen. Von einem Eigenmächtigen vorgehen wird daher dringend abgeraten.

Bei Werdermann | von Rüden bieten wir Ihnen eine kostenlose und völlig unverbindliche Vorprüfung Ihrer Vertragsunterlagen an.

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

1. Sie wissen ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist

2. Wir sagen Ihnen wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden

3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf

4. Wir sagen Ihnen was die Rechtsdurchsetzung kostet

5.Wir sagen Ihnen wie lange es dauert bis Sie aus dem Vertrag heraus kommen

Kurz: Sie wissen was Ihnen zusteht und was es kostet


Ähnliche Artikel unserer Kanzlei: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung