Landesbank Baden-Württemberg – Alte Immobiliendarlehensverträge jetzt ablösen und vom attraktiven Zinsniveau profitieren!

Landesbank Baden-Württemberg – Alte Immobiliendarlehensverträge jetzt ablösen und vom attraktiven Zinsniveau profitieren!
30.05.2016237 Mal gelesen
Jetzt noch bis zum 21. Juni ablösen!

Tausende Immobiliendarlehensverträge aufgrund fehlerhafter Widerrufsbelehrungen noch heute widerrufbar

Wer vor beispielsweise fünf Jahren ein Immobiliendarlehen abschlossen hat und sich einmal die heute für einen Neuabschluss angesetzten Konditionen anschaut wird sich ärgern – er zahlt mehr als das doppelte der heutigen Zinsen für sein Geld. Liquidität ist dank europäischer Nullzinspolitik günstig wie nie!

Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zu Belehrungen in Immobiliendarlehensverträgen hat jedoch vielen Darlehensnehmern bereits einen vorzeitigen Ausstieg aus ihren alten, unattraktiven Verträgen ermöglicht. Wegen gravierenden Verstößen gegen die gesetzlichen Vorgaben, etwa das sogenannte „Deutlichkeitsgebot“, sind bereits zahlreiche Widerrufsbelehrungen für unwirksam erklärt worden. Darlehensnehmer können dann ihren Vertrag noch nach Jahren widerrufen, ohne die für den Kündigungsfall vorgesehen Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen. In Zeiten günstiger Kredite bietet sich damit eine einmalige Gelegenheit, alte Verträge attraktiv umzuschulden. Hier sind tausende Euro an Zinsersparnis drin!

Enges Zeitfenster für den Widerruf von Darlehensverträgen der LBBW aufgrund aktueller Gesetzesänderung

Eine Anfang des Jahres verabschiedete Gesetzesänderung verkürzt die Möglichkeit zum Widerruf für Darlehensnehmer drastisch. So war es bisher möglich, Verträge zeitlich unbegrenzt („ewig“) zu widerrufen. Die Politik hat jedoch dem wachsenden Druck der Kreditlobby stattgegeben und das ewige Widerrufsrecht kassiert. Zwischen 2002 und 2010 geschlossenen Verträge sind nach neuer Rechtslage nur noch bis zum 21. Juni diesen Jahres widerrufbar. Darlehensnehmer sollten sich also beeilen.


Auch Ihr Vertrag mit der LBBW könnte noch widerrufbar sein!

Verträge der LBBW aus verschiedensten Jahrgängen enthalten stellenweise schwerwiegende Fehler die eine Ungültigkeit der Belehrungen indizieren. Im Folgenden werden nur zwei typische in den Belehrungen enthaltene Fehler dargestellt. Darlehensnehmer der LBBW sollten umgehend unserer erfahrenen Experten konsultieren!


Überflüssiger Absatz zu finanzierten Geschäften in Widerrufsbelehrungen der LBBW

In den Belehrungen findet sich ein Absatz zu sogenannten „finanzierten Geschäften”. Ein finanziertes Geschäft muss aber nicht notwendigerweise in Verbindung mit jedem Darlehensvertrag vorliegen. Vielmehr stellt die Konstellation eher eine Ausnahme dar. Insofern ist es nicht nachvollziehbar, warum die AXA den Absatz in alle Belehrungen aufnimmt. Es wäre sinnvoller, den komplizierten Absatz nur in Fällen, in denen er nötig ist anzubringen. Auf den juristisch nicht vorgebildeten Darlehensnehmer muss er eine verwirrende Wirkung haben. Die Belehrung gerät an dieser Stelle in Konflikt mit dem Deutlichkeitsgebot des Gesetzgebers.


Einseitige Angaben zu Rückgewährpflichten nach Widerruf in vielen Belehrungen der LBBW

In vielen Belehrungen der LBBW findet sich unter der Überschrift „Widerrufsfolgen“ zwar ein Hinweis auf die Pflicht des Darlehensnehmers, nach einem Widerruf die erhaltenen Zahlungen rückzugewähren. Dass aber auch die Bank selbst dem Verbraucher alle von diesem erhaltenen Zahlungen genauso rückzuerstatten hat, wird nicht angesprochen. Damit bleibt es bei einer unvollständigen Belehrung, die dem Darlehensnehmer ein falsches Bild der tatsächlichen Rechtslage verschafft. Er muss davon ausgehen, die Bank unterliege keiner Rückgewährpflicht. Es ergeben sich erhebliche Zweifel an der Gültigkeit solcher Belehrungen.

Prüfung Ihrer Unterlagen durch unsere Experten – Werdermann | von Rüden Rechtsanwälte

Darlehensnehmer die einen Widerruf erwägen sollten zeitnah eine Prüfung ihrer Unterlagen durch Experten veranlassen. Jeder Widerrufserklärung muss eine eingehende Prüfung und rechtliche Auswertung des jeweiligen Vertragswerks vorangehen. Ein Widerruf birgt Chancen auf deutliche Zinsersparnisse, sollte jedoch nur mit rechtlichem Sachverstand angegangen werden. Darlehensnehmer die eigenmächtig handeln laufen Gefahr, sich ihrer Rechte zu beschneiden.

Vor dem Hintergrund unserer langjährigen Erfahrung im Bereich des Bank- und Kapitalmarktrechts sind wir zuversichtlich, einen schnellen Weg aus Ihrem unattraktiven Alt-Vertrag für Sie zu finden.

Als ersten Schritt in Richtung Widerruf raten wir Ihnen, eine kostenlose Erstprüfung Ihrer Unterlagen durch unsere Experten in Anspruch zu nehmen.


Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

1. Sie wissen ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist

2. Wir sagen Ihnen wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden

3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf

4. Wir sagen Ihnen was die Rechtsdurchsetzung kostet

5.Wir sagen Ihnen wie lange es dauert bis Sie aus dem Vertrag heraus kommen

Kurz: Sie wissen was Ihnen zusteht und was es kostet


Verwandte Artikel unserer Kanzlei: https://www.wvr-law.de/landesbank-baden-wuerttemberg-lbbw-machte-jahrelang-fehler-widerrufsbelehrungen-widerruf-noch-heute-moeglich/