Immobiliendarlehensverträge der Quelle Bauspar AG jetzt widerrufen und keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen!

Immobiliendarlehensverträge der Quelle Bauspar AG jetzt widerrufen und keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen!
30.05.2016207 Mal gelesen
Jetzt noch bis 21. Juni widerrufen!

Rechtsprechung des BGH macht attraktiven Ausstieg möglich

Der Bundesgerichtshof hat in vielen Verfahren bereits Widerrufsbelehrungen zu Immobiliendarlehensverträgen für fehlerhaft und damit ungültig erklärt. Für Darlehensnehmer bedeutet die harte Linie des höchsten deutschen Gerichts gegenüber Kreditinstituten wie der Quelle Bauspar AG die Widerrufbarkeit seit Jahren laufender Verträge. Schätzungen zufolge sind 80% der im Bundesgebiet kursierenden Belehrungsformulare fehlerhaft und damit potentiell ungültig. In Zeiten historisch niedriger Zinsen an den Geldmärkten eröffnet sich Darlehensnehmern damit die Chance, alte Verträge zu aktuell historisch attraktiven Konditionen umzuschulden. Da die im Kündigungsfall zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung im Rahmen des Widerrufs entfällt, steht dem Ausstieg auch keine teure Strafzahlung im Wege. Darlehensnehmern bietet sich damit die Möglichkeit, tausende Euro an Zinsen zu sparen!

Verträge nach Gesetzesänderung nur noch bis Ende Juni widerrufbar!

Zwischen 2002 und 2010 geschlossene Verträge sind nach einem Anfang des Jahres verabschiedeten Gesetz nur noch bis Mitte 2016 widerrufbar. Zum Stichtag 21. Juni endet das nach bisheriger Rechtslage „ewige“ Widerrufsrecht zu den Verträgen. Der Gesetzesänderung ging eine intensive Lobbyarbeit der Kreditinstitute voraus, die durch die zahlreichen widerrufenen Verträge erheblichen finanziellen Schaden zu verbuchen hatten, der zeitlich nicht überschaubar war. Die Politik gab hier offenbar dem wachsenden Druck der Finanzlobby nach und begründete ihre Entscheidung mit dem Bedürfnis nach mehr Rechtssicherheit. Faktisch wird eine tiefgreifende Verkürzung von Verbraucherrechten bewirkt.

Auch Ihr Vertrag mit der Quelle Bauspar AG könnte noch widerrufbar sein!

Uns liegen fehlerhafte Belehrungen des Kreditinstituts vor. Wenn Sie die im Folgenden dargestellten Fehler in Ihrem Vertrag finden, sollten Sie unsere Experten umgehend konsultieren.

Beginn der Widerrufsfrist nicht eindeutig bestimmt – Darlehensnehmer benachteiligt

Zum Beginn der Widerrufsfrist heißt es in den Formularen der Quelle Bauspar AG: „Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung“. Das Wort „frühestens“ legt dem Kunden nahe, dass der Beginn des Fristlaufs noch von anderen Umständen als dem Erhalt der Widerrufsbelehrung abhängig sein kann bzw. muss. Was aber nach Erhalt der Belehrung eventuell noch im Einzelnen geschehen muss, wird nicht näher erläutert. Die Formulierung lässt somit viel Raum für Spekulation ohne den Darlehensnehmer eindeutig zu informieren. Eine Vereinbarkeit mit den gesetzlichen Anforderungen ist fraglich, insbesondere das Deutlichkeitsgebot wird hier nicht beachtet.

Überflüssiger Absatz zu finanzierten Geschäften in Belehrungen der Quelle Bauspar AG

Weiterhin findet sich in den Belehrungen ein ganzer Absatz zu sogenannten „finanzierten Geschäften“. Dem rechtsunkundigen Darlehensnehmer dürfte in der Regel unklar sein worum es sich dabei handelt. Da ein finanziertes Geschäft nicht zwangsläufig in Verbindung mit einem Darlehensvertrag vorliegen muss – bei der Konstellation handelt es sich eher um einen Ausnahmefall – ist der Absatz in der Regel völlig überflüssig. Insofern ist es nicht nachvollziehbar, warum die Quelle Bauspar AG den Absatz in sämtliche Belehrungen aufnimmt. Sie nimmt in Kauf den juristisch nicht vorgebildeten Verbraucher zu verwirren. Jedenfalls ist der Absatz der Verständlichkeit der Belehrung nicht zuträglich, eine Vereinbarkeit mit den gesetzlichen Vorgaben ist damit erneut sehr fraglich.

Ihr Partner für den rechtzeitigen Widerruf Ihres Darlehens bei der Quelle Bauspar AG – Werdermann | von Rüden Rechtsanwälte

Wir bei Werdermann | von Rüden sind sehr zuversichtlich, Ihnen einen schnellen und noch fristgerechten Ausstieg aus Ihrem unattraktiven Alt-Vertrag ermöglichen zu können. Als ersten Schritt in Richtung Widerruf bieten wir eine kostenlose und unverbindliche Vorprüfung Ihrer Vertragsunterlagen an. Vor dem Hintergrund der oben beschriebenen Gesetzesänderung empfehlen wir Ihnen, uns umgehend zu konsultieren.

Wir bieten eine kostenfreie und unverbindliche Erstprüfung Ihrer individuellen Vertragsunterlagen an.


Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

1. Sie wissen ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist

2. Wir sagen Ihnen wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden

3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf

4. Wir sagen Ihnen was die Rechtsdurchsetzung kostet

5.Wir sagen Ihnen wie lange es dauert bis Sie aus dem Vertrag heraus kommen

Kurz: Sie wissen was Ihnen zusteht und was es kostet

Ähnliche Artikel unserer Kanzlei: 

https://www.wvr-law.de/landesbank-baden-wuerttemberg-lbbw-machte-jahrelang-fehler-widerrufsbelehrungen-widerruf-noch-heute-moeglich/