Sparkassenverlag benutzt tausende fehlerhafte Widerrufsbelehrungen

Sparkassenverlag benutzt tausende fehlerhafte Widerrufsbelehrungen
28.05.2016381 Mal gelesen
Kunden der Sparkasse können bundesweit noch bis 21.06.2016 von dem "ewigen Widerrufsrecht" Gebrauch machen, und davon profitieren! Die erfahrenen Experten der Kanzlei Werdermann I von Rüden verhelfen Ihnen zum gewünschten Erfolg!

Sparkassenverlag verwendete mal wieder fehlerhafte Widerrufsbelehrungen des Sparkassenverlags – Darlehensverträge noch heute widerrufbar

Verschiedenste Sparkassen haben bundesweit tausende fehlerhafte Widerrufsbelehrungen des Sparkassenverlags den Immobiliendarlehensverträgen beigefügt.

Nach geltendem Recht beginnt die Widerrufsfrist nicht zu laufen, wenn Verbraucher beim Abschluss von Darlehensverträgen nicht oder nur fehlerhaft über ihr Widerrufsrecht informiert werden. Entsprechende Verträge sind dann noch nach Jahren widerrufbar.

 

Altkredit bei den Sparkassen bundesweit günstig loswerden durch den sog. „Widerrufsjoker”

Diese Möglichkeit eines späten Widerrufs kann zu einem regelrechten „Widerrufsjoker“ werden. Denn anders als regelmäßig bei einer Kündigung fällt bei einem Widerruf keine sog. Vorfälligkeitsentschädigung an. Dadurch lässt sich ein teurer Altkredit bei den Sparkassen günstig aus der Welt schaffen und gegen einen neuen Kredit zu den heute historisch niedrigen Zinsen austauschen. Der Verbraucher kann dadurch regelmäßig Beträge im fünfstelligen Bereich sparen!

 

Widerrufsbelehrung führt zu Unsicherheiten beim Verbraucher

Eine inhaltliche Bearbeitung des gesetzlichen Musters durch den Sparkassenverlag , der zum Entfallen der Schutzwirkung führt und zudem einen erheblichen Fehler stellt die Aufnahme des Hinweises „Bitte Widerrufsfrist im Einzelfall prüfen“ dar. Hierdurch wird die an den Verbraucher erteilte Belehrung über die Dauer der Frist wieder relativiert, was zu erheblichen Unsicherheiten auf Seiten des Verbrauchers führt. Denn diese Aufnahme des Hinweises ist geeignet, bei dem Verbraucher den Eindruck zu erwecken, er richte sich an ihn selbst, sodass er selbst die Frist im Einzelfall zu prüfen habe. Andernfalls dürfte für den Verbraucher nicht erklärlich sein, warum dieser Hinweis – trotz einer möglichen bereits von dem jeweiligen Sachbearbeiter des Verwenders vorgenommenen Bestimmung der Frist im vorliegenden Einzelfall- in der für ihn bestimmten Ausfertigung der Widerrufsbelehrung aufgenommen worden ist. Die hierdurch hervorgerufenen Unsicherheiten bezüglich des Fristbeginns und des Fristendes sind geeignet, den Verbraucher von der Ausübung desselben abzuhalten. Dies schon deshalb, da dem Verbraucher gerade nicht mitgeteilt wird, welche Umstände zu einer von den zwei Wochen abweichenden Frist führen würden.

 

Sparkassenverlag unterstützt diese Verunsicherungen durch überflüßiges Hinzufügen von Klammern

Überdies ist eine Abweichung im gesetzlichen Muster bereits in dem Klammerzusatz („Name, Firma und ladungsfähige Anschrift des Kreditinstituts, ggf. Fax-Nr., E-Mail-Adresse und/oder, wenn der Verbraucher eine Bestätigung seiner Widerrufserklärung erhält, auch eine Internet-Adresse“) zu sehen. Dies führt ebenfalls zum Entfallen des Musterschutzes, da diese Abweichung überflüssige Informationen enthält, von welcher der Verbraucher von dem relevanten Inhalt der Widerrufsbelehrung abgelenkt werden könnte.


Schnell tätig werden, bevor Sparkasse Bremen von Gesetzesänderung profitiert

Kunden der Sparkassen, die den „Widerrufsjoker“ nutzen wollten, sollten schnell tätig werden. Denn die Sparkassen könnten bald bundesweit ab dem 21.6.2016 von einer im April verabschiedeten Gesetzesnovelle profitieren. Danach soll für Fälle fehlerhafter Widerrufsbelehrungen eine absolute Widerrufsfrist von einem Jahr und 14 Tagen eingeführt werden. Gleichzeitig soll für Verträge, die vor der Gesetzesänderung geschlossen eine Ausübung des Widerrufsrechts letztmalig am 20.6.2016 möglich sein. Damit wurde zu Lasten der Verbraucher dem Wunsch der Kreditinstitute nach mehr Rechtssicherheit stattgegeben. Kunden der Sparkassen können ihre Immobiliendarlehen demnach nur noch wenige Wochen widerrufen - und aus der momentan einzigartigen Situation profitieren.

 

Werdermann | von Rüden bieten kostenlose Erstprüfung von Vertragsunterlagen – erfolgreich Vertrag bei dem Sparkassenverlag widerrufen

Die Anwälte der Kanzlei Werdermann | von Rüden bieten professionelle Beratung und vor allem eine kostenlose Erstprüfung der Vertragsunterlagen des Sparkassenverlages auf ihre Widerrufbarkeit. Durch die bundesweite Übernahme entsprechender Mandate hat sich die Kanzlei Werdermann | von Rüden in den letzten Jahren bundesweit einen exzellenten Ruf unter anderem auf diesem Gebiet erarbeitet. Weitere Informationen dazu, vor allem zur kostenlosen Erstprüfung, finden Sie unter folgendem Link: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

 
  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.
 

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!