R+V Lebensversicherung sieht sich wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrungen noch bis 21.6.2016 Widerrufsrecht von alten Darlehensnehmern ausgesetzt

R+V Lebensversicherung sieht sich wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrungen noch bis 21.6.2016 Widerrufsrecht von alten Darlehensnehmern ausgesetzt
27.05.2016271 Mal gelesen
R+V Lebensversicherung verwendete jahrelang fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. Deshalb noch bis zum 21.6.2016 Darlehensvertrag mit Hilfe der Kanzlei Werdermann | von Rüden widerrufen und viel Geld sparen.

R+V Lebensversicherung sieht sich wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrungen noch bis 21.6.2016 Widerrufsrecht von alten Darlehensnehmern ausgesetzt

Weil die R+V Lebensversicherung jahrelang, insbesondere im Jahr 2005, fehlerhafte Widerrufsbelehrungen in den Vertragsunterlagen zu ihren Darlehensverträgen nutzte, sieht sie sich noch bis zum 21.6.20216 dem Widerrufsrecht vieler Darlehensnehmern aus den vergangenen Jahren ausgesetzt. Denn früher begann – anders als seit einer Gesetzesänderung von Anfang 2016 – bei Verwendung fehlerhafter Widerrufsbelehrungen für die Verbraucher keine Widerrufsfrist zu laufen. Es entstand dann ein sog. „ewiges“ Widerrufsrecht, das es Verbrauchern noch nach Jahren erlaubte, ihren Vertrag zu widerrufen. Diese Möglichkeit hat der Gesetzgeber aber mit der der jüngsten Reform abgeschafft. In Altfällen kann das „ewige“ Widerrufsrecht jetzt nur noch bis zum 21.6.2016 ausgeübt werden.

 

Widerrufsjoker ermöglicht Kunden der R+V Lebensversicherung gewaltige Einsparungen

Die späte Ausübung dieses Widerrufsrechts kann Kunden der R+V Lebensversicherung ganz gewaltige Einsparungen ermöglichen. Seine Ausübung wird deshalb zurecht auch gelegentlich als „Widerrufsjoker“ bezeichnet. Im Falle eines Widerrufs wird der Vertrag nämlich rückabgewickelt, eine möglicherweise vertraglich vereinbarte Vorfälligkeitsentschädigung muss dann nicht gezahlt werden. Kunden der R+V Lebensversicherung können so ganz einfach von einem teuren Altkredit auf einen neuen Kredit wechseln und dabei von den derzeit historisch niedrigen Zinsen profitieren. Auch wenn der Kredit schon komplett zurückgezahlt wurde, lohnt sich ein später Widerruf. Denn die Bank ist dann verpflichtet, die erhaltenen Zinsen (und diese wiederum verzinst) zurückzuerstatten. Für Verbraucher geht es, insbesondere bei Immobilienkrediten, um finanzielle Vorteile in bis zu fünfstelliger Höhe.

 

Verletzung der Vorgaben des gesetzlichen Musters kostet R+V Lebensversicherung den Vertrauensschutz

Weil die R+V Lebensversicherung die Vorgaben aus dem gesetzlichen Muster nicht eingehalten hat, soll heißen es nicht unverändert übernommen hat, genießt sie auch keinen sog. Vertrauensschutz, der die Zurechnung von Fehlern verhindert. Denn dieser greift grds. nur, wenn ein Kreditinstitut wie die R+V Lebensversicherung die Widerrufsbelehrung unverändert übernimmt, da das Vertrauen in die Richtigkeit des vom Gesetzgeber erstellten Musters geschützt werden soll. Die R+V Lebensversicherung ließ aber zum einen den Abschluss der Widerrufsbelehrung weg (Ort, Datum, Unterschrift), zum anderen einen großen Teil des Abschnitts zu den finanzierten Geschäften (beginnend mit „Wird mit diesem Darlehensvertrag die Überlassung einer Sache finanziert...“). Insoweit sind ihr also Fehler der Belehrungen zuzurechnen.

 

Widerrufsbelehrungen der R+V Lebensversicherung waren schon wegen des überflüssigen Zusatzes zu finanzierten Geschäften fehlerhaft

Auch wenn die R+V Lebensversicherung schon die Hälfte des im Muster zu den finanzierten Geschäften vorgesehenen Absatze wegließ, so hätte sie gut daran getan, ihn ganz wegzulassen. Denn in der Form, wie sie ihn verwendete, führt er wohl zur Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrungen. Finanzierte Geschäfte stellen einen Ausnahmefall unter Darlehensgeschäften dar und deshalb wirken diesbezügliche Informationen höchstgradig verwirrend auf Verbraucher, die gerade kein finanziertes Geschäft abgeschlossen haben, vor allem dann, wenn sie einen Großteil der Widerrufsbelehrung insgesamt ausmachen.

 

R+V Lebensversicherung informierte nicht umfassend und ordnungsgemäß über den Fristbeginn

Die R+V Lebensversicherung informierte ferner auch nicht umfassend und ordnungsgemäß über den Fristbeginn. Denn sie verwendete in ihren Belehrungen die Formulierung, die Frist beginne „frühestens mit Erhalt dieser Belehrung“. Weitere Ausführungen dazu machte sie nicht. Das Wort „frühestens“ eröffnet aber die Möglichkeit, dass die Frist auch erst später zu laufen beginnt. An welche Voraussetzungen ein späterer Fristbeginn geknüpft wäre, dazu schrieb die R+V Lebensversicherung dann wiederum nichts. Folglich konnten Kunden der R+V Lebensversicherung überhaupt nicht mit Sicherheit feststellen, wann die Frist tatsächlich beginnen und wann sie enden würde.

 

Ideale Beratung beim Widerruf von Darlehensverträgen mit der R+V Lebensversicherung bietet die Kanzlei Werdermann | von Rüden

Ideale Beratung beim Widerruf von Darlehensverträgen mit der R+V Lebensversicherung bietet die Kanzlei Werdermann | von Rüden. Die Anwälte der Kanzlei Werdermann | von Rüden verfügen über umfangreiches Expertenwissen, insbesondere auf dem Feld des Verbraucher- und Kreditrechts. Zum besonderen Service den die Anwälte der Kanzlei Werdermann | von Rüden bieten, gehört auch eine kostenlose Erstprüfung von Vertragsunterlagen auf deren Widerrufbarkeit hin. Weitere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

 
  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.
 

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!