Oldenburgische Landesbank (OLB) verwendete fehlerhafte Widerrufsbelehrungen – Verträge allerdings nur noch bis 21.6.2016 widerrufbar

Oldenburgische Landesbank (OLB) verwendete fehlerhafte Widerrufsbelehrungen – Verträge allerdings nur noch bis 21.6.2016 widerrufbar
26.05.2016584 Mal gelesen
Oldenburgische Landesbank (OLB) verwendete jahrelang fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. Deshalb noch bis zum 21.6.2016 Darlehensvertrag mit Hilfe der Kanzlei Werdermann | von Rüden widerrufen und viel Geld sparen.

Oldenburgische Landesbank (OLB) verwendete fehlerhafte Widerrufsbelehrungen - Verträge allerdings nur noch bis 21.6.2016 widerrufbar

Die Oldenburgische Landesbank (OLB) verwendete insbesondere in den Jahren 2006 und 2007 fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. Nach der alten Rechtslage begann eine Widerrufsfrist nicht zu laufen, wenn das Kreditinstitut, also hier die Oldenburgische Landesbank (OLB), seine Kunden nicht ordnungsgemäß über deren Widerrufsrecht informiert hatte. Es entstand ein sog. "ewiges" Widerrufsrecht. Kunden war es also noch nach Jahren möglich, alte Darlehensverträge zu widerrufen, selbst dann, wenn die Darlehen schon getilgt waren. Nach dem neuen, seit Anfang 2016 geltenden Recht kann ein ewiges Widerrufsrecht nicht mehr entstehen. Vielmehr gilt in Fällen fehlerhafter Belehrung nunmehr eine verlängerte Frist von etwas über einem Jahr. Für die Fälle, in denen in der Vergangenheit ein ewiges Widerrufsrecht entstanden ist, hat der Gesetzgeber zeitgleich den 21.6.2016 als Stichtag für die letztmalige Möglichkeit, von diesem Widerrufsrecht Gebraucht zu machen, festgelegt. Kunden der Oldenburgische Landesbank (OLB) müssen sich daher sputen, wenn sie von den sogleich näher erläuterten Vorteilen, aufgrund derer das ewige Widerrufsrecht auch als "Widerrufsjoker" bezeichnet wird, profitieren wollen.

 

Widerrufsjoker kann sich für Kunden der Oldenburgische Landesbank (OLB) bezahlt machen

Die Vorteile des Widerrufsjokers sind die folgenden: Die Ausübung des Widerrufsrechts für zu einer Rückabwicklung des Vertrags. Das bedeutet zum einen, dass eine für vorzeitige Kündigungen vereinbarte Vorfälligkeitsentschädigung nicht greift. Kunden der Oldenburgische Landesbank (OLB) können so ganz entspannt von einem teuren Altkredit auf einen neuen Kredit zu den heute historisch niedrigen Zinssätzen wechseln. Ferner ist die Oldenburgische Landesbank (OLB) aber im Falle eines erfolgreichen Widerrufs auch verpflichtet, vom Verbraucher gezahlte Zinsen wiederum verzinst zurückzuerstatten. Kunden der Oldenburgische Landesbank (OLB) bietet sich auf diese einfache Weise also ein enormes Einsparpotential, von dem sie Gebrauch machen sollten.

 

Gesetzlichkeitsfiktion greift für Widerrufsbelehrungen der Oldenburgische Landesbank (OLB) wegen Abweichungen vom Muster nicht

Damit der Oldenburgische Landesbank (OLB) die Fehler in ihren Widerrufsbelehrungen zugerechnet werden können, müssen aber Abweichungen vom gesetzlichen Muster vorliegen. Anderenfalls gilt die sog. "Gesetzlichkeitsfunktion". Diese schützt das Vertrauen der Kreditinstitute in die Richtigkeit der vom Gesetzgeber zur Verfügung gestellten Musterwiderrufsbelehrung. Die Oldenburgische Landesbank (OLB) verwendete in ihren Widerrufsbelehrungen allerdings abweichende Formulierungen, weshalb ihr auch inhaltliche Fehler ohne weiteres zuzurechnen sind. Beispielsweise enthielten die Widerrufsbelehrungen der Oldenburgische Landesbank (OLB) mehr Zwischenüberschriften als die Musterbelehrung und es fehlte der im Muster vorgesehene Rahmen.

 

Oldenburgische Landesbank (OLB) verschwieg Kunden die eigenen Verpflichtungen im Widerrufsfall

Fehlerhaft waren die Widerrufsbelehrungen der Oldenburgische Landesbank (OLB) wohl vor allem deswegen, weil in ihnen nicht über diejenigen Widerrufsfolgen, die Verpflichtungen für die Oldenburgische Landesbank (OLB) begründen, informiert wurde, insbesondere, dass die Oldenburgische Landesbank (OLB) wie der Verbraucher auch empfangene Leistungen erstatten muss. Stattdessen wurde allein auf die den Verbraucher treffenden Verpflichtungen aufgeklärt. Aus Sicht des Verbrauchers nach der Belehrung durch die Oldenburgische Landesbank (OLB) ist der Widerruf also mit allerhand für ihn ungünstigen Folgen verbunden, denen keinerlei Verpflichtungen des Kreditgebers gegenüberstehen. Diese Sicht wird Verbraucher oftmals von der Ausübung ihres Widerrufsrechts abgeschreckt haben. Eine insoweit nicht abschließende Belehrung dürfte einen Verstoß gegen das für Widerrufsbelehrungen geltende Deutlichkeitsgebot darstellen.

 

Noch heute Kanzlei Werdermann | von Rüden kontaktieren und nach kostenloser Erstprüfung der Vertragsunterlagen mit Interessenwahrnehmung beauftragen

Da jeder Einzelfall samst seiner Besonderheiten genauer Würdigung und Bewertung bedarf und die Zeit bis zum 21.6.2016 sehr knapp bemessen ist, sollten Kunden der Oldenburgische Landesbank (OLB) zeitnah Rechtsrat suchen. Die Anwälte der Kanzlei Werdermann | von Rüden betreuen und betreuten eine Vielzahl Mandanten mit ähnlichen Anliegen und können daher auf einen breiten Erfahrungsschatz im Umgang mit den verschiedensten Kreditinstituten zurückgreifen. Die Kanzlei Werdermann | von Rüden bietet für am Widerruf von Darlehensverträgen interessierte Verbraucher eine unverbindliche kostenlose Erstberatung an. Weitere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

 
  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.
 

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!