Kunden der Sparda Bank Baden-Württemberg können ihre Darlehensvertäge noch bis 21.06.2016 widerrufen

Kunden der Sparda Bank Baden-Württemberg können ihre Darlehensvertäge noch bis 21.06.2016 widerrufen
08.05.2016350 Mal gelesen
Die Sparda Bank Baden-Württemberg hat ihre Kunden fehlerhaft über ihre Widerrufsrechte belehrt? Sind Sie auch davon betroffen? Dann wenden Sie sich an die Kanzlei Werdermann I von Rüden! Die Kanzlei bietet eine kostenlose erste Sichtung Ihrer Unterlagen, sowie professionellen Rechtsbeistand

Sparda Bank Baden- Württemberg nutzt fehlerhafte Belehrungen über Widerrufsrechte

 

Die Sparda Bank in Baden-Württemberg informiert ihre Kunden nicht rechtmäßig über ihre Widerrufsrechte. Nach einer Gesetzesänderung aus dem Jahre 2002 ist jedes Kreditinstitut gegenüber dem Verbraucher dazu verpflichtet, gewisse gesetzlich vorgeschriebene Textbausteine in einer Widerrufsbelehrung zu verwenden. Tut das jeweilige Kreditinstitut dies nicht, so beginnt die gesetzliche Widerrufsfrist von 14 Tagen nicht zu laufen. Das hat zur Folge, dass Verbraucher ihre Altkredite auch noch viele Jahre nach Vertragsschluss widerrufen können. So können auch Darlehensnehmer der Sparda Bank von der fehlerhaft erfolgten Widerrufsbelehrung profitieren und ihre Kreditverträge widerrufen.

 

Sparen Sie Geld mit einer günstigen Umschuldung unter Verwendung des "Widerrufsjokers"

 

Im Volksmund wird das "ewige" Widerrufsrecht, welches durch einer fehlerhafte Widerrufsbelehrung entsteht, auch als "Widerrufsjoker" bezeichnet.

Unter Verwendung des "Widerrufsjokers" kann der Verbraucher eine günstige Umschuldung vornehmen. Denn mit einem Widerruf wird der Verbraucher regelmäßig so gestellt, als sei der Vertrag nie geschlossen worden - die bereits erbrachten Leistungen müssen also zurückgewährt werden. Zudem wird die sog. Vorfälligkeitsentschädigung im Falle eines Widerrufes nicht fällig. Diese wird nur im Rahmen einer vorzeitigen Kündigung notwendig und führt dazu, dass die Umschuldung meist wirtschaftlich sinnlos ist. Kunden können sich also mit einem Widerruf unkompliziert von ihren Verträgen lösen und durch die momentan sehr niedrigen Zinsen auch noch sehr viel Geld sparen.

 

Sparda Bank ergänzt in ihrer Widerrufsbelehrung Überschriften - Musterschutz entfällt

 

Die von der Sparda Bank erteilte Widerrufsbelehrung entspricht bereits schon deshalb nicht dem gesetzlich vorgegebenen Muster, da die Überschriften ergänzt worden sind ist, was zu einer Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrung führt. So ist die Überschrift mit dem Hinweis ergänzt worden "bei Verbundgeschäften bitte gesonderte Widerrufsbelehrung verwenden". Diese Formulierung ist für den Verbraucher missverständlich, da sie diesem die Subsumtion unter den Begriff des Verbundsgeschäftes und der damit einhergehenden Frage der Geltung der vorliegenden Widerrufsbelehrung überlässt. Die Vornahme einer solchen Subsumtion unter den juristischen Begriff des Verbundgeschäftes kann jedoch von einem durchschnittlich verständigen Verbraucher nicht erwartet werden. Zudem befindet sich die nicht vorgesehene Formulierung "Widerrufsbelehrung zum o.g. Darlehensvertrag" in der ersten ebenfalls nicht vorgesehenen Unterüberschrift, was ebenfalls bereits für sich zu einem Entfallen des Musterschutzes führt.

 

Der Verbraucher wird außerdem missverständlich über den Beginn der Widerrufsfrist belehrt.

 

In der Widerrufsbelehrung wird der Verbraucher von der Sparda Bank Baden-Württemberg außerdem nur unpräzise über die Dauer der Widerrufsfrist belehrt.

Der Kunde wird über die zweiwöchige Widerrufsfrist belerrt, wobei die Angabe „zwei Wochen“ mit dem Klammerzusatz „einem Monat“ sowie mit einer Fußnote mit dem Verweis auf die abweichende Regelung des § 355 Abs. 2 Satz 2 BGB versehen ist. Die Aufgabe, hier die für den Einzelfall richtige Frist zu bestimmen, kann der Darlehensgeber aber nicht auf den Kunden verlagern. Vielmehr muss er klar und deutlich über die Frist belehren. Eine Prüfung des Kunden im Einzelfall läuft der gesetzlichen Anforderung, den Kunden umfassend über die Modalitäten des Widerrufs zu belehren, zuwider.

 

Der "Widerrufsjoker" ist nur noch bis zum 21.6.2016 nutzbar

 

Der "Widerrufsjoker" ist jedoch nur noch bis zum 21.6.2016 vollumfänglich einsetzbar. Dies liegt an einer Gesetzesneuerung, die von der Bundesregierung im Januar 2016 im Bundestag eingebracht wurde und seit April 2016 in Kraft ist. Danach steht dem Verbraucher im Falle einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung kein "ewiges Widerrufsrecht" mehr zu. Vielmehr wird das Widerrufsrecht für solche Fälle auf ein Jahr und 14 Tage begrenzt. Aufgrund einer gesetzlichen Übergangsregelung haben Verbraucher nur noch bis 21. Juni 2016 Zeit, um Verträge, die vor dem 1. April 2016 geschlossen wurden, zu widderrufen. Demnach wird Kreditnehmern zu zügigem Handeln geraten, um die Vorteile des "Widerrufsjokers" zu nutzen.

 

Werdermann | von Rüden bieten kostenlose Erstprüfung von Vertragsunterlagen – erfolgreich Vertrag bei der Sparkasse Bremen widerrufen

Die Anwälte der Kanzlei Werdermann | von Rüden bieten professionelle Beratung und vor allem eine kostenlose Erstprüfung der Vertragsunterlagen der Sparkasse Bremen auf ihre Widerrufbarkeit. Durch die bundesweite Übernahme entsprechender Mandate hat sich die Kanzlei Werdermann | von Rüden in den letzten Jahren bundesweit einen exzellenten Ruf unter anderem auf diesem Gebiet erarbeitet. Weitere Informationen dazu, vor allem zur kostenlosen Erstprüfung, finden Sie unter folgendem Link: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

 
  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.
 

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!