Immobiliendarlehensverträge mit der SEB AG jetzt noch fristgerecht ablösen! Jetzt vom Zinsniveau profitieren!

Immobiliendarlehensverträge mit der SEB AG jetzt noch fristgerecht ablösen! Jetzt vom Zinsniveau profitieren!
18.04.2016180 Mal gelesen
Verbraucherfreundliche Rechtssprechung sorgte bisher für „ewiges“ Widerrufsrecht

Kreditinstitute sind seit dem 1. November 2002 verpflichtet, Darlehensnehmer bei Abschluss eines Immobiliendarlehensvertrages umfassend über ihre Widerrufsrechte zu informieren. Der Gesetzgeber hatte den Rechtsabteilungen der Banken damals ein Muster zur Erstellung der Belehrungstexte an die Hand gegeben. Die Anlage II zur sogenannten BGB-Informations-Verordnung. Die Vorgaben des Musters sind zwar nicht verbindlich, indes bestehen gewisse aus dem Gesetz folgende Grundgedanken, die Belehrungstexten zu Grunde liegen sollen. Verständlichkeit für den juristischen Laien durch Deutlichkeit der Formulierungen und der Aufmachung des Textes sollen gewährleistet sein – das sogenannte „Deutlichkeitsgebot“ war Grundlage jeder Widerrufsbelehrung.

Die Rechtsabteilungen von Kreditinstituten wie offenbar auch der SEB AG erstellten jedoch häufig Belehrungstexte, die den Vorgaben des Gesetzgebers nicht entsprachen. Rechtsstreits zwischen Darlehensnehmern und Kreditinstituten wurden in der Folge durch die Instanzen bis vor den Bundesgerichtshof getragen, der sich vielfach der Ansicht der Klägeranwälte anschloss und Widerrufsbelehrungen für ungültig erklärte.

Für Darlehensnehmer eröffnet diese Rechtssprechung in Zeiten günstiger Kreditzinsen an den Geldmärkten eine unerwartete Möglichkeit, Verträge vorzeitig zu beenden und attraktiv umzuschulden – denn: Ist eine Widerrufsbelehrung ungültig, hat die 14-tägige Frist zum Widerruf des Vertrages nie zu laufen begonnen. Darlehensnehmer können damit ohne die im Kündigungsfall vorgesehene Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen, aus ihrem Vertrag aussteigen. Ein Joker.

Nach Gesetzesänderung – Verträge nur noch bis Ende Juni widerrufbar

Eine kürzlich verabschiedete Gesetzesänderung führt jedoch zu einem jähen Ende des Widerrufsrechts zu zahlreichen Verträgen schon Mitte diesen Jahres. Zum Stichtag 21. Juni endet das Widerrufsrecht zu zwischen 2002 und 2010 geschlossenen Verträgen. Offenbar hat die Politik an dieser Stelle dem wachsenden Druck der Finanzlobby stattgegeben und das nach bisheriger Rechtslage „ewige“ Widerrufsrecht kassiert. Dieses stellte für Kreditinstitute eine erhebliche finanzielle belastung dar. Darlehensnehmern bleibt also ein deutlich beschränktes Zeitfenster für den Widerruf.

Auch Ihr Vertrag mit der SEB AG könnte noch widerrufbar sein!

Uns vorliegende Widerrufsbelehrungen der SEB AG sind stellenweise fehlerhaft. Die zugehörigen Verträge sind damit potenziell widerrufbar. Stets bleibt jedoch eine Prüfung der individuellen Vertragsunterlagen durch unsere Experten abzuwarten. Im Folgenden werden einige typische Fehler der Belehrungen dargestellt. Betroffen sind Verträge aus allen Jahrgängen.

Einseitige Angaben zur Rückgewährpflicht in Formularen der SEB AG

In den Formularen der SEB AG wird lediglich auf die Pflicht des Kunden verwiesen, nach einem Widerruf alle erhaltenen Zahlungen binnen 30 Tagen zurückzugewähren. Dass auch die SEB AG selbst als Kreditinstitut verpflichtet ist, innerhalb derselben Frist alle vom Kunden erhaltenen Zahlungen rückzuerstatten, wird nicht angesprochen. Die Darstellung bleibt insofern unvollständig, obwohl ein Hinweis auf die Pflicht und die Fristbindung der Bank keinesfalls entbehrlich sein kann. Mit Blick auf das Erfordernis der Vollständigkeit der Widerrufsbelehrung ist vorliegend nicht ausreichend belehrt worden.

Mangelhafte äußere Form der Belehrungen der SEB AG

Auch die äußere Form der Widerrufsbelehrungen lässt zu wünschen übrig: Die Belehrung ist in den Verträgen der SEB AG nicht, wie gesetzlich vorgesehen, in „drucktechnisch deutlich gestalteter Weise“ hervorgehoben, sodass sie „augenfällig hervorsticht“. Vielmehr fehlt die zur Kenntlichmachung erforderliche Umrandung. Außerdem ist die Schrift des Widerrufsabschnitts deutlich kleiner gehalten, als die übrigen Abschnitte des Textes.

Werdermann | von Rüden Rechtsanwälte – überlassen Sie den Widerruf ihre Darlehens bei der SEB AG unseren Experten

Bei Werdermann | von Rüden haben wir bereits für viele Mandanten Darlehensverträge widerrufen. Auch in Ihrem Fall sind wir zuversichtlich, einen schnellen, professionellen und vor allem erfolgreichen Service liefern zu können. Als ersten Schritt in Richtung Widerruf bieten wir Ihnen eine kostenlose und unverbindliche Vorprüfung Ihrer Vertragsunterlagen an. Nähere Informationen finden Sie unter https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung. 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet.

Ähnliche Artikel unserer Kanzlei: https://www.wvr-law.de/darlehensvertraege-mit-alte-leipziger-bauspar-ag-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung-aufgrund-fehlerhafter-widerrufsinformation-noch-heute-widerrufbar/

https://www.wvr-law.de/landgericht-koeln-hebt-vereinzelt-auskunftsbeschluesse-wegen-the-archive-ag-auf/