BW Bank informierte Darlehensnehmer über Jahre fehlerhaft über Widerrufsrecht– Verträge noch heute widerrufbar

BW Bank informierte Darlehensnehmer über Jahre fehlerhaft über Widerrufsrecht– Verträge noch heute widerrufbar
28.03.2016329 Mal gelesen
BW Bank verwendete jahrelang fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. Deshalb noch heute Darlehensvertrag mit Hilfe der Kanzlei Werdermann | von Rüden widerrufen und viel Geld sparen.

BW Bank informierte Darlehensnehmer über Jahre fehlerhaft über Widerrufsrecht – Verträge noch heute widerrufbar

Die Baden-Württembergische Bank (BW Bank) informierte ihre Kunden und Darlehensnehmer über Jahre, vor allem im Jahr 2009, fehlerhaft über deren Widerrufsrecht. Deshalb sind Darlehensverträge, die entsprechende fehlerhafte Widerrufsbelehrungen enthielten, noch heute widerrufbar. Das liegt daran, dass der Gesetzgeber bislang zum Schutz der Verbraucher geregelt hat, dass die Widerrufsfrist nicht zu laufen beginnt, wenn das Kreditinstitut, hier die BW Bank, nicht ordnungsgemäß über das Widerrufsrecht belehrt. In dieser Konstellation entsteht dann ein sog. „ewiges“ Widerrufsrecht.

 

Kunden der BW Bank können wegen des sog. „Widerrufsjoker“ einfach und unkompliziert umschulden und dabei viel Geld sparen

Dieses „ewige“ Widerrufsrecht wird aus folgendem Grund häufig auch als „Widerrufsjoker“ bezeichnet: Für den Fall einer vorzeitigen Kündigung wird regelmäßig die Zahlung einer sog. „Vorfälligkeitsentschädigung“ seitens des Kreditnehmers an den Kreditgeber (also hier die BW Bank) vertraglich vereinbart. Diese fällt in der Regel sehr hoch aus und macht eine vorzeitige Kündigung zum Zwecke einer Umschuldung auf einen günstigeren Kredit oftmals wirtschaftlich sinnlos. Widerruft ein Darlehensnehmer aber den Darlehensvertrag, kommt es zu einer gesetzlich geregelten Rückabwicklung des Vertrages, für die die vertraglichen Regelungen keine Rolle spielen. Eine vertraglich vereinbarte Vorfälligkeitsentschädigung ist in diesem Fall also nicht zu zahlen. Der Verbraucher kommt dadurch einfach aus seinem teuren Altvertrag bei der BW Bank und kann mit Hilfe eines neuen Kredits zu den heute historisch niedrigen Zinssätzen umschulden.

 

Gesetzesentwurf sieht erhebliche Einschränkungen der Verbraucherrechte vor – Kunden der BW Bank sollten „Widerrufsjoker“ schnellstmöglich ausspielen

Ein aktueller Gesetzesentwurf, den die Deutsche Bundesregierung in den Deutschen Bundestag eingebracht hat und der von diesem voraussichtlich problemlos abgesegnet wird, sieht aber erhebliche Einschränkungen der Verbraucherrechte vor. Für Verbraucher, die Darlehensnehmer sind, also auch die Kunden der BW Bank, sind vor allem zwei Regelungen, die dieser Entwurf vorsieht, von Bedeutung: Zum einen soll in Zukunft unter keinen Umständen mehr ein „ewiges“ Widerrufsrecht entstehen können. Dafür wird eine absolute Widerrufsfrist auch für Fälle fehlerhafter Widerrufsbelehrungen eingeführt. Zum anderen sollen in Altfällen das Widerrufsrecht nur noch bis einschließlich 21.6.2016 ausgeübt werden können. Dementsprechend sollten Kunden der BW Bank ihren „Widerrufsjoker“ schnellstmöglich ausspielen.

 

BW Bank verliert wegen erheblicher Abweichungen von der Musterwiderrufsbelehrung sog. „Vertrauensschutz“

Den Kunden der BW Bank kommt entgegen, dass diese bei der Erstellung ihrer Widerrufsbelehrungen erheblich von der Musterwiderrufsbelehrung abwich. So druckte sie unter der Überschrift bspw. Name, Anschrift und Kontonummer der Kunden ab und ergänzte einen Absatz zur „Verpflichtung zur Zahlung von Zinsen und Entgelten bei Vertragsausführung vor Ablauf der Widerrufsfrist“. All dies war im Muster nicht vorgesehen. Hätte die BW Bank einfach die Musterwiderrufsbelehrung unverändert übernommen, würde sie einen sog. „Vertrauensschutz“ in die Richtigkeit dieses vom Gesetzgeber erstellten Musters genießen und könnte für inhaltliche Fehler der Belehrung nicht verantwortlich gemacht werden. Weil die BW Bank aber erheblich vom Muster abwich, entfällt dieser Schutz.

 

Informationen über Fristbeginn in Widerrufsbelehrungen der BW Bank fehlerhaft

Ein inhaltlicher Fehler liegt wohl in der Formulierung, die Widerrufsfrist beginne „einen Tag, nachdem (...) nicht jedoch vor dem Tag des Abschlusses des Darlehensvertrags“.  Denn diese Formulierung kann den Fehlschluss beim Empfänger der Belehrung hervorrufen, der Tag des Vertragsschlusses mit der BW Bank sei bei der Fristberechnung mit einzubeziehen. Tatsächlich bleibt der Tag des Vertragsschlusses aber bei der Fristberechnung außer Betracht. Insofern fehlt es den Widerrufsbelehrungen der BW Bank wohl an der notwendigen Eindeutigkeit.

 

Widerrufsbelehrungen anderer Kreditinstitute, die ähnliche Fehler enthalten:

 
  • Allgemeine Hypothekenbank Rheinboden AG 2006
  • BHW Bausparkasse 2007
  • Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG 2007
  • Münchener Hypothekenbank eG 2007
  • PSD Bank Köln eG 2008
  • PSD Bank Nürnberg eG 2010
  • PSD Bank Westfalen-Lippe eG 2008
  • Sparda Bank 2007 bis 2009
  • Volksbank Mittelhessen eG 2008
  • Westdeutsche Immobilienbank 2006 bis 2008

Kanzlei Werdermann | von Rüden bietet maßgeschneiderte Lösungen für Einzelfall und kostenlose Erstprüfung auf Widerrufbarkeit

Aufgrund eines immer verbleibenden Rest- und vor allem Prozessrisikos sollte der Widerruf eines Darlehensvertrages in jedem Fall gemeinsam mit einem Anwalt geplant und angegangen werden. Die Kanzlei Werdermann | von Rüden bietet passende, maßgeschneiderte Lösungen für den Einzelfall an, für die sie auf den breiten Erfahrungsschatz ihrer Anwälte aus in der Vergangenheit bundesweit übernommenen Mandaten zurückgreifen kann. Aufgrund umfangreicher Prozesserfahrung mit vielen Kreditinstituten kann auch auf die Taktik des jeweiligen Gegners, bspw. der BW Bank, gut gezielt werden. Eine erste Prüfung der jeweiligen Vertragsunterlagen durch die Anwälte der Kanzlei Werdermann | von Rüden ist dabei kostenlos. Weitere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

 
  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.
 

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!

 

Mehr Informationen zum Widerruf gegenüber der BW Bank finden Sie unter: