BHW informierte Verbraucher jahrelang fehlerhaft über Widerrufsrecht – Widerruf heute noch möglich

BHW informierte Verbraucher jahrelang fehlerhaft über Widerrufsrecht – Widerruf heute noch möglich
20.03.2016224 Mal gelesen
BHW verwendete jahrelang fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. Deshalb noch heute Darlehensvertrag mit Hilfe der Kanzlei Werdermann | von Rüden widerrufen und viel Geld sparen.

BHW informierte Verbraucher jahrelang fehlerhaft über Widerrufsrecht – Widerruf heute noch möglich

Die BHW informierte Verbraucher jahrelang, unter anderem im Jahr 2010, fehlerhaft über ihr Widerrufsrecht. Die aktuelle Gesetzeslage sieht für Fälle, in denen Vertragsunterlagen fehlerhafte Widerrufsbelehrungen enthalten, aber vor, dass keine Widerrufsfrist zu laufen beginnt. Verbrauchern steht dann ein sog. „ewiges Widerrufsrecht“ zu. Kunden der BHW können deshalb möglicherweise noch heute ihre Verträge bei der BHW widerrufen.

 

Durch Widerruf des Kreditvertrags bei der BHW besteht Möglichkeit, effektiv umzuschulden

Durch den Widerruf des Kreditvertrags bei der BHW besteht für Kunden dieses Kreditinstituts die Möglichkeit, effektiv umzuschulden. Denn anders als bei einer Kündigung, bei der in der Regel eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung fällig wird, fallen bei einem Widerruf seitens des Verbrauchers keine Kosten an. Nur auf diese weise lässt sich der teure Altvertrag leicht aus dem Weg räumen und der Weg zu einem neuen Darlehen zu weitaus günstigeren Konditionen freimachen.

 

BHW könnte nach möglicher Gesetzesänderung schon bald vor Widerruf geschützt sein

Allerdings könnte die BHW nach einer möglichen Gesetzesänderung schon bald vor dem Widerruf ihrer Kunden geschützt sein. Denn das Bundeskabinett hat im Januar einen Gesetzesentwurf abgesegnet, der die Rechtsposition der Kreditgeber gegenüber Verbrauchern erheblich stärkt. Statt eines „ewigen Widerrufsrecht“ soll das Widerrufsrecht der Verbraucher nach dem Gesetzesentwurf selbst bei Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrung nach einer absoluten Frist erlöschen. In Fällen, in denen Verbrauchern grundsätzlich nach der aktuellen Rechtslage ein „ewiges Widerrufsrecht“ zusteht, soll die Ausübung des Widerrufsrechts letztmalig am 21.6.2016 möglich sein. Dementsprechend schnell sollten Verbraucher tätig werden, die diese Chance noch nutzen wollen.

 

Kein Vertrauensschutz für BHW wegen erheblicher Abweichung vom gesetzlichen Muster

Ein Widerruf kommt allerdings nur infrage, wenn die BHW keinen sog. „Vertrauensschutz“ genießt. Ein solcher wird Kreditinstituten gewährt, die ohne weitere Prüfung die vom Gesetzgeber geschaffene Musterwiderrufserklärung in ihre Vertragsunterlagen übernehmen. Bestehen jedoch Abweichungen von der Musterwiderrufsbelehrung, können sich Kreditinstitute wie die BHW nicht auf diesen Vertrauensschutz berufen. Die hier gegenständlichen Widerrufsbelehrungen der BHW enthielten solche Abweichungen. So fehlt es zum einen an den vom Gesetzgeber vorgesehenen Zwischenüberschriften. Darüber hinaus fügte die BHW auch einen Absatz zu Besonderheiten bei einem Vertrag mit mehreren Darlehensnehmern außerhalb des Rahmens um die Widerrufsbelehrung hinzu, sodass der Rahmen die Erklärung nicht abschloss. Folglich kann sich die BHW nicht auf Vertrauensschutzerwägungen berufen.

 

Fehlende Zwischenüberschriften begründen Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrungen der BHW

Dass die Widerrufsbelehrungen der BHW keine Zwischenüberschriften enthielten, stellt wohl einen Fehler dar. Denn das Muster sieht die Zwischenüberschriften „Widerrufsrecht“, „Widerrufsfolgen“ und „finanzierte“ Geschäfte vor. Die BHW verwendete einzig die Überschrift „Widerrufsbelehrung“. Die Zwischenüberschriften im Muster dienen aber dem Ziel, dem Verbraucher deutlich zu machen, dass sein Widerrufsrecht auch mit gewissen Pflichten verbunden ist. Eine deutlich gestaltete Widerrufsbelehrung muss deshalb entsprechende Zwischenüberschriften enthalten.

 

Verwendung eines überflüssigen Zusatzes zu finanzierten Geschäften ist weiterer Fehler der Widerrufsbelehrungen der BHW

Ein weiterer Fehler der Widerrufsbelehrungen der BHW ist, dass sie einen Absatz zu finanzierten Geschäften enthielten. Denn finanzierte Geschäfte bilden die absolute Ausnahme unter den Darlehensgeschäften. Enthält die Belehrung im Falle eines nicht finanzierten Geschäfts trotzdem lange Ausführungen über die Besonderheiten bei finanzierten Geschäften und ist der Abschnitt dazu darüber hinaus – wie in den Belehrungen der BHW – nicht besonders gekennzeichnet, kann dies zu gehöriger Verwirrung beim Verbraucher führen und ihn von der Ausübung seines Widerrufsrechts abschrecken. Dies stellt dann ebenfalls einen Verstoß gegen das Deutlichkeitsgebot dar.

 

Widerrufsbelehrungen anderer Kreditinstitute, die ähnliche Fehler enthalten:

 

            - Bausparkasse Mainz AG 2004

- Deutsche Apotheker- und Ärztebank 2009

            - DKB 2005

            - DSL Bank 2003 bis 2007

            - Frankfurter Sparkasse 2008

            - Hamburger Sparkasse 2004

            - ING DiBa 2004

            - LBS Baden-Württemberg 2007

- LBS Norddeutsche Landesbausparkasse 2007

- Postbank 2005

 

Kostenlose Erstprüfung von Vertragsunterlagen auf Widerrufbarkeit durch die Experten der Kanzlei Werdermann | von Rüden

Um angesichts des Prozessrisikos auf Nummer sicher zu gehen, sollten Verbraucher auch dann, wenn ihr Fall klar scheint, Rechtsberatung in Anspruch nehmen. Die Anwälte der Kanzlei Werdermann | von Rüden haben durch die bundesweite Übernahme von Mandaten umfassende Prozesserfahrung in Fällen des Widerrufs von Verbraucherkrediten. Gerade weil der Kanzlei Werdermann | von Rüden der Verbraucherschutz ein besonderes Anliegen ist, bietet sie eine kostenlose Erstprüfung von Vertragsunterlagen auf Widerrufbarkeit durch ihre Anwälte an. Weitere Informationen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

 
  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.
 

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!

 

Mehr Informationen zum Widerruf gegenüber der BHW Bausparkasse AG finden Sie unter: