Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen zu Kreditverträgen: Unbefristetes Widerrufsrecht soll bald ein Ende finden

Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen zu Kreditverträgen: Unbefristetes Widerrufsrecht soll bald ein Ende finden
29.01.2016178 Mal gelesen
21. Juni 2016 als letzter Termin für Widerruf von Darlehen aus 2002 bis 2010 vorgesehen

Aufgrund von fehlerhaften Widerrufsbelehrungen zahlreicher Banken und Sparkassen können Darlehensnehmer mehrere Tausend Euro sparen, die sie derzeit für Zinsen des Darlehensvertrags ausgeben. Denn Immobilienkäufer und Bauherren können aufgrund der Fehler in den Belehrungen ihre Kreditverträge auch nach Jahren der Laufzeit noch widerrufen und dadurch von den aktuell niedrigen Zinsen profitieren. Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs führt nämlich dazu, dass die gewöhnliche Widerrufsfrist von 14 Tagen in solchen Fällen nicht zu laufen beginnt. Daher wird bei betroffenen Darlehensverträgen auch von einem „ewigen Widerrufsrecht“ gesprochen. Gerade unter Widerrufsbelehrungen aus den Jahren 2002 bis 2010 ist ein sehr hoher Anteil fehlerhaft. Auch im Vergleich zu der Alternative, Darlehensverträge vorzeitig zu beenden, der Kündigung vor Fälligkeit, bietet ein Widerruf einen großen Vorteil: Eine Vorfälligkeitsentschädigung fällt nicht an. Das kann mehrere Zehntausend Euro einsparen.

Quellen der Fehler in den Widerrufsbelehrungen

Obwohl es für Banken und Sparkassen Musterbelehrungen gab, die sie lediglich zu übernehmen hätten brauchen, änderten die meisten Kreditinstitute die Muster ab. Hätten sie die Muster eins zu eins inhaltlich wie gestalterisch übernommen, könnten sie sich auch trotz eventueller Fehler auf die Schutzwirkung des Musters berufen. Durch die Änderungen aber belehrten viele Kreditgeber nicht korrekt über den Beginn oder den Lauf der Widerrufsfrist oder über die Folgen des Widerrufs. Gerichte bemängelten auch fehlende Deutlichkeit, verwirrende Zusätze oder fehlende Informationen.

Widerrufsrecht für Darlehensverträge aus 2002 bis 2010 soll im Juni enden

Diese attraktive Möglichkeit, sich von Altdarlehen zu lösen und durch eine Refinanzierung viel Geld zu sparen, könnte schon in wenigen Monaten ein Ende finden. Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Umsetzung der Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie soll das bisher unbefristete Widerrufsrecht für von fehlerhaften Widerrufsbelehrungen betroffene Darlehensverträge abgeschafft werden. Das Widerrufsrecht soll eine zeitliche Höchstgrenze finden. Für Darlehen aus den Jahren 2002 bis 2010 ist der 21. Juni 2016 als letztmöglicher Tag zur Ausübung des Widerrufsrechts ins Auge gefasst. Einen dahingehenden Gesetzesentwurf wurde am 27. Januar 2016 vom Kabinett verabschiedet. Dass dieser den Bundestag und Bundesrat ohne größere Komplikationen passieren wird, ist wahrscheinlich.

Betroffenen Darlehensnehmern bleiben somit etwa fünf Monate, ihre Widerrufsbelehrungen zu Darlehensverträgen von 2002 bis 2010 prüfen zu lassen.

Betroffene Kreditnehmer sollten ihre Chance nutzen und ihre Darlehensverträge vor dem 21. Juni überprüfen lassen - Werdermann | von Rüden Rechtsanwälte bieten kostenlose Erstprüfung an

Einen Widerruf fundiert juristisch vorzubereiten, kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Denn trotz einiger wiederkehrender Fehler ist die Prüfung einer Widerrufsbelehrung stets eine Sache des Einzelfalls. Sollten Sie einen Widerruf Ihres Altdarlehens erwägen um Geld zu sparen, ist eine zeitnahe Veranlassung einer Prüfung der Darlehensvertragsunterlagen ratsam.

Auch bereits abgewickelte Darlehensverträge können widerrufen werden. Das erlaubt es Darlehensnehmern, die eine kündigungsbedingte Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank leisten mussten, dieses Geld wiederzuerlangen.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei Werdermann | von Rüden sind seit Jahren bundesweit im Gebiet des Verbraucher- und des Bankrechts tätig. Unsere Anwälte können Ihnen mit der Erfahrung von 25000 geprüften Darlehensverträgen zur Seite stehen. Wir konnten bereits etlichen Mandanten zu einem erfreulichen Ergebnis verhelfen. Die Kanzlei bietet eine kostenlose Erstprüfung Ihrer Darlehensunterlagen an. Nutzen Sie Ihre Chance, Ihr Widerrufsrecht durchzusetzen, bevor die Frist abläuft.

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

 
  1. Sie wissen ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist
  2. Wir sagen Ihnen wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf
  4. Wir sagen Ihnen was die Rechtsdurchsetzung kostet
  5. Wir sagen Ihnen wie lange es dauert bis Sie aus dem Vertrag heraus kommen
 

Kurz: Sie wissen was Ihnen zusteht und was es kostet

Weitere Informationen zum Ende des unbefristeten Widerrufsrechts finden Sie unter:

https://www.wvr-law.de/gesetzesaenderung-fuer-das-kommende-jahr-vom-bundesrat-angeregt-viele-immobiliendarlehensvertraege-moeglicherweise-nur-noch-bis-mitte-2016-widerrufbar/