Sparkasse Bremen verwendete jahrelang fehlerhafte Widerrufsbelehrungen des Sparkassenverlags – Darlehensverträge noch heute widerrufbar

Sparkasse Bremen verwendete jahrelang fehlerhafte Widerrufsbelehrungen des Sparkassenverlags – Darlehensverträge noch heute widerrufbar
16.01.2016360 Mal gelesen
Sparkasse Bremen verwendete jahrelang fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. Deshalb noch heute Darlehensvertrag mit Hilfe der Kanzlei Werdermann | von Rüden widerrufen und viel Geld sparen.

Sparkasse Bremen verwendete jahrelang fehlerhafte Widerrufsbelehrungen des Sparkassenverlags – Darlehensverträge noch heute widerrufbar

Unter anderem von 2004 bis 2005 verwendete die Sparkasse Bremen fehlerhafte Widerrufsbelehrungen des Sparkassenverlags. Nach geltendem Recht beginnt die Widerrufsfrist nicht zu laufen, wenn Verbraucher beim Abschluss von Darlehensverträgen nicht oder nur fehlerhaft über ihr Widerrufsrecht informiert werden. Entsprechende Verträge sind dann noch nach Jahren widerrufbar.

 

Altkredit bei Sparkasse Bremen günstig loswerden durch „Widerrufsjoker”

Diese Möglichkeit eines späten Widerrufs kann zu einem regelrechten „Widerrufsjoker“ werden. Denn anders als regelmäßig bei einer Kündigung fällt bei einem Widerruf keine sog. Vorfälligkeitsentschädigung an. Dadurch lässt sich ein teurer Altkredit bei der Sparkasse Bremen günstig aus der Welt schaffen und gegen einen neuen Kredit zu den heute historisch niedrigen Zinsen austauschen.

 

Kein Vertrauensschutz – Widerrufsbelehrungen der Sparkasse Bremen wichen vielfältig vom gesetzliches Muster ab

Die Sparkasse Bremen genießt im Hinblick auf die Fehler in ihren Widerrufsbelehrungen auch keinen Vertrauensschutz. Dieser steht nämlich nur Kreditinstituten zu, die im Vertrauen auf den Gesetzgeber unverändert dessen Musterwiderrufsbelehrung übernommen haben und deshalb für etwaige darin enthaltene Fehler nicht einstehen sollen. Die Sparkasse Bremen wich aber in beachtlicher Weise vom Muster ab. Sie ergänzte die Überschrift um „Darlehensvertrag vom xx.xx.xxxx“, druckte eine Klammer mit ab „(Name und ladungsfähige...)“ und ergänzte die Belehrung um Fußnoten, die im Muster nicht vorgesehen waren. Fehler sind ihr dementsprechend zuzurechnen.

 

Sparkasse Bremen informierte fehlerhaft über Widerrufsfristbeginn und gar nicht über Rückgewährfrist

Ein Fehler der Widerrufsbelehrungen der Sparkasse Bremen ist wohl, das sie das Wort „frühestens“ im Kontext des Widerrufsfristbeginns enthielt. Denn welche Umstände möglicherweise zu einem späteren Fristbeginn führen könnten, das schrieb die Sparkasse Bremen nicht in ihre Widerrufsbelehrungen. Dadurch war es ihren Kunden aber nicht möglich, den genauen Fristbeginn – und vor allem auch den Zeitpunkt des Fristablaufs – sicher festzustellen.

 

Verwirrende Fußnote in Widerrufsbelehrungen der Sparkasse Bremen

Auch die Fußnote „Bitte Frist im Einzelfall prüfen“ in den Widerrufsbelehrungen der Sparkasse Bremen kann einen Fehler darstellen. Dies kann vom Verbraucher als Verpflichtung, die Dauer der Frist bzw. den Fristbeginn selbst zu prüfen – während ihm das gleichzeitig durch Verwendung des Wortes „frühestens“ massiv erschwert wird. Es war aber Obliegenheit der Sparkasse Bremen, über den genauen Fristbeginn zu informieren.

 

Widerrufsbelehrungen anderer Kreditinstitute, die ähnliche Fehler enthalten:

  

Schnell tätig werden, bevor Sparkasse Bremen von Gesetzesänderung profitiert

Kunden der Sparkasse Bremen, die den „Widerrufsjoker“ nutzen wollten, sollten schnell tätig werden. Denn die Sparkasse Bremen könnte von einem unlängst vom Deutschen Bundesrat eingebrachten Gesetzesentwurf profitieren. Danach soll für Fälle fehlerhafter Widerrufsbelehrungen eine absolute Widerrufsfrist eingeführt werden. Gleichzeitig soll für laufende Verträge, in deren Kontext fehlerhaft über das Widerrufsrecht informiert wurde, eine Ausübung des Widerrufsrechts letztmalig am 20.6.2016 möglich sein.

 

Werdermann | von Rüden bieten kostenlose Erstprüfung von Vertragsunterlagen – erfolgreich Vertrag bei der Sparkasse Bremen widerrufen

Die Anwälte der Kanzlei Werdermann | von Rüden bieten professionelle Beratung und vor allem eine kostenlose Erstprüfung der Vertragsunterlagen der Sparkasse Bremen auf ihre Widerrufbarkeit. Durch die bundesweite Übernahme entsprechender Mandate hat sich die Kanzlei Werdermann | von Rüden in den letzten Jahren bundesweit einen exzellenten Ruf unter anderem auf diesem Gebiet erarbeitet. Weitere Informationen dazu, vor allem zur kostenlosen Erstprüfung, finden Sie unter folgendem Link: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

 
  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.
 

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!

 

Mehr Informationen zum Widerruf gegenüber Sparkassen finden Sie unter:

 

https://www.wvr-law.de/%3Fp%3D5650/fehlerhafte-widerrufsbelehrung-des-sparkassenverlags

 

https://www.wvr-law.de/widerrufsbelehrungen-der-sparkassen-diese-formulierungen-benachteiligen-verbraucher/

 

https://www.wvr-law.de/widerrufsbelehrung-sparkasse-fehlerhaft