Immobiliendarlehensverträge der Stadtsparkasse München widerrufen und vom Zinsniveau profitieren!

 Immobiliendarlehensverträge der Stadtsparkasse München widerrufen und vom Zinsniveau profitieren!
01.12.2015198 Mal gelesen
Jetzt ablösen!

Attraktiv: BGH-Rechtsprechung macht Ausstieg nach Jahren möglich

Der Bundesgerichtshof hat in vielen Verfahren bereits Widerrufsbelehrungen zu Immobiliendarlehensverträgen für fehlerhaft und damit ungültig erklärt. Für Darlehensnehmer bedeutet die harte Linie des höchsten deutschen Gerichts die Widerrufbarkeit seit Jahren laufender Verträge. Schätzungen zufolge sind 80% der im Bundesgebiet in Umlauf befindlichen Belehrungsformulare fehlerhaft und damit potentiell ungültig. In Zeiten historisch niedriger Zinsen an den Geldmärkten eröffnet sich Darlehensnehmern die Chance, alte Verträge zu aktuell äußerst attraktiven Konditionen umzuschulden. Da die im Kündigungsfall zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung im Rahmen des Widerrufs entfällt, steht dem Ausstieg auch keine teure Strafzahlung im Wege. Darlehensnehmern bietet sich damit die Möglichkeit, tausende Euro an Zinsen zu sparen!

Hintergrund der für Kreditinstitute wie die Stadtsparkasse München zum finanziellen Fiasko ausufernden Rechtsprechung, ist die mangelhafte Umsetzung der seit dem 1. November 2002 für Banken bestehenden Pflicht, Kunden bei Abschluss eines Immobiliendarlehensvertrags umfassend und eindeutig über ihr Widerrufsrecht zu informieren. Offenbar haben sich die Rechtsabteilungen bei der Erstellung der Formulare nicht in genügendem Maß an den Vorgaben des Gesetzes orientiert. Gerichtlich beanstandet wurden unter anderem gravierende Verstöße gegen das sogenannte „Deutlichkeitsgebot“, welches die Verständlichkeit der Belehrungsformulare für den juristischen Laien gewährleisten soll.

Banken haben nun also die Konsequenzen der nachlässigen Arbeit ihrer Rechtsabteilungen zu tragen und müssen Kunden, die noch jahrelang verpflichtet wären, ihre Verträge abwickeln.

Für Mitte 2016 angekündigte Gesetzesänderung könnte Ende des „Widerrufsjokers“ bedeuten

Der Bundesrat hat indes bereits eine Gesetzesänderung vorgeschlagen, deren Umsetzung zu einer drastischen Verkürzung des bisher unbegrenzt auszuübenden Widerrufsrechts führen würde.

Stichtag wäre der 21. Juni 2016 – nach diesem Datum wären zwischen 2002 und 2010 geschlossene Verträge nicht mehr widerrufbar. Die Lobby der Kreditinstitute hat hier offenbar ganze Arbeit geleistet, um den durch ausfallende Zinszahlungen entstehenden finanziellen Schaden zu begrenzen. Noch ist nichts beschlossene Sache, jedoch ist eine Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzes nicht unwahrscheinlich. Darlehensnehmer müssen sich möglicherweise beeilen!

Stadtsparkasse München: Verträge möglicherweise widerrufbar!

Viele von der Stadtsparkasse München ausgegebene Belehrungen halten wir für fehlerhaft. Vermehrt auftretende Fehler können im Einzelfall zur Ungültigkeit der gesamten Belehrung führen. Für jeden Darlehensnehmer ein Glücksgriff. Die Überprüfung der eigenen Unterlagen durch Experten lohnt sich also allemal.

Stadtsparkasse München bestimmt Beginn der Widerrufsfrist zu ungenau

Die Sparkasse nimmt zum Beginn der Widerrufsfrist wie folgt Stellung: „Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung.“ Der Darlehensnehmer kann allein anhand dieses Satzes den genauen Fristbeginn keinesfalls bestimmen. Die Formulierung suggeriert, dass der Beginn der Frist noch von weiteren Faktoren als dem bloßen Erhalt der Belehrung abhängt. Was aber im Einzelnen noch geschehen muss, um die Frist tatsächlich in Gang zu setzen, wird nicht näher erläutert. So bleibt es bei einer zu ungenauen Darstellung, die den gesetzlichen Vorgaben kaum genügen kann.

Einseitige Fristsetzung im Rahmen des Rückgewährschuldverhältnisses

Die Sparkasse spricht lediglich die Fristbindung des Verbrauchers zur Rückgewähr nach einem Widerruf an. Dass auch sie selbst derselben Frist unterliegt, wird nicht erläutert. Die Belehrung bleibt an dieser Stelle insofern unvollständig und ist zudem geeignet, dem Darlehensnehmer ein falsches Bild der Rechtslage zu verschaffen. Er muss davon ausgehen, die Bank sei an keine Frist gebunden.

Werdermann | von Rüden Rechtsanwälte – Prüfung Ihrer Unterlagen durch unsere Experten

Als ersten Schritt in Richtung Widerruf bieten wir Ihnen eine kostenfreie und unverbindliche Vorprüfung Ihrer Vertragsunterlagen an. Wir sind zuversichtlich, auch für Sie einen schnellen und unkomplizierten Weg aus Ihrem lästigen Alt-Vertrag finden zu können. Für zahlreiche Mandanten haben wir bereits erfolgreich Darlehen ablösen können.

Vor dem Hintergrund des möglicherweise begrenzten Zeitfensters empfiehlt sich ein zeitnahes handeln! Kontaktieren Sie uns! Nähere Informationen finden Sie unter https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung. 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:


1. Sie wissen ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist

2. Wir sagen Ihnen wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden

3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf

4. Wir sagen Ihnen was die Rechtsdurchsetzung kostet

5.Wir sagen Ihnen wie lange es dauert bis Sie aus dem Vertrag heraus kommen


Kurz: Sie wissen was Ihnen zusteht und was es kostet