Immobiliendarlehensverträge mit der Sparda Bank widerrufen und vom aktuellen Zinsniveau profitieren!

Immobiliendarlehensverträge mit der Sparda Bank widerrufen und vom aktuellen Zinsniveau profitieren!
27.11.2015153 Mal gelesen
Alte Verträge jetzt ablösen und keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen!

Verbraucherfreundliche Rechtsprechung des BGH macht Widerruf nach Jahren möglich

Der Bundesgerichtshof hat in vielen Verfahren bereits Widerrufsbelehrungen zu Immobiliendarlehensverträgen für fehlerhaft und damit ungültig erklärt. Für Darlehensnehmer bedeutet die Judikatur des höchsten deutschen Gerichts die Widerrufbarkeit ihrer seit Jahren laufenden Verträge. Schätzungsweise 80% der im Bundesgebiet kursierenden Belehrungsformulare sind fehlerhaft und damit potentiell ungültig. In Zeiten historisch niedriger Zinsen an den Geldmärkten eröffnet sich Darlehensnehmern damit die Chance, alte Verträge zu aktuell äußerst attraktiven Konditionen umzuschulden. Da die im Kündigungsfall zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung im Rahmen des Widerrufs entfällt, steht dem Ausstieg auch keine teure Strafzahlung im Wege. Hier sind tausende Euro an Zinsersparnis drin!

Hintergrund des für Banken zum finanziellen Fiasko ausufernden „Widerrufsjokers“, ist die mangelhafte Umsetzung der seit dem 1. November 2002 bestehenden Pflicht, Kunden bei Abschluss eines Immobiliendarlehensvertrags umfassend und eindeutig über ihr Widerrufsrecht zu informieren. So werden etwa gravierende Verstöße gegen das sogenannte „Deutlichkeitsgebot“ bemängelt, welches die Verständlichkeit der Belehrungen für den juristischen Laien gewährleisten soll. Kreditinstitute wie die Sparda Bank müssen jetzt mit den Konsequenzen der Nachlässigkeit ihrer Rechtsabteilungen leben und Kunden seit Jahren laufende Verträge ohne Entschädigungszahlung rückabwickeln. Unbequem.

Ende des „ewigen“ Widerrufsrechts für Mitte 2016 in Sicht

Banken haben als Reaktion auf zahlreiche Widerrufserklärungen und ausfallende Zinszahlungen offenbar ihre Lobby mobilisiert und den Druck auf die Politik erhöht. Eine vom Bundesrat unlängst angeregte Gesetzesänderung führt bei ihrer möglichen Umsetzung Mitte nächsten Jahres zu einer drastischen Verkürzung des nach bisheriger Rechtslage unbegrenzt auszuübenden Widerrufsrechts. Noch ist nicht beschlossene Sache – eine Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzes scheint jedoch aktuell nicht unwahrscheinlich. Darlehensnehmer müssen sich also möglicherweise beeilen!

Verträge mit der Sparda Bank fehlerhaft und potentiell widerrufbar!

Von der Sparda Bank zwischen 2007 und 2009 ausgegebene Verträge sind unserer Ansicht nach fehlerhaft und damit möglicherweise noch widerrufbar. Es können auch Verträge der Bank aus anderen Jahrgängen betroffen sein. Im Folgenden werden einige typische, in den Formularen der Sparda Bank enthaltene Fehler dargestellt.

Einseitige Fristsetzung zur Rückerstattung in Formularen der Sparda Bank

In den Formularen der Bank wird richtigerweise darauf hingewiesen, dass nach einem Widerruf gegenseitig alle erhaltenen Zahlungen rückzuerstatten sind. Dabei wird jedoch die gesetzliche Frist von 30 Tagen nur für den Kunden bestimmt. Eine Fristbindung der Bank wird nicht angesprochen, obwohl diese selbstverständlich besteht. Dem Kunden entsteht so der falsche Eindruck, die Bank unterliege gerade keiner Frist zur Rückgewähr. Ein solches Ergebnis ist nicht hinnehmbar.

Überflüssiger Zusatz zu finanzierten Geschäften in Formularen der Sparda Bank

Weiterhin findet sich in den Formularen der Bank ein ganzer Absatz so sogenannten „finanzierten Geschäften“. Es ist zwar durchaus möglich, einen Immobiliendarlehensvertrag mit einem finanzierten Geschäft zu kombinieren – die Konstellation stellt jedoch eher einen Ausnahmefall dar. Insofern ist der Absatz in den meisten Fällen völlig überflüssig. Da dem rechtsunkundigen Darlehensnehmer in der Regel nicht bewusst sein wird, worum es sich bei einem finanzierten Geschäft überhaupt handelt, stiftet der Absatz zudem Verwirrung. Mit Blick auf das gesetzliche Erfordernis einer unmissverständlichen und eindeutigen Belehrung, ist die Darstellung der Sparda Bank an dieser Stelle sehr fragwürdig.

Werdermann | von Rüden Rechtsanwälte – Prüfung Ihrer Unterlagen durch Experten

Kunden der Sparda Bank sollten ihre Verträge unseren Experten zur Prüfung vorlegen. Wir bieten eine kostenlose und unverbindliche Erstprüfung zur Ermittlung der individuellen Chancen auf einen erfolgreichen Widerruf an. Vor dem Hintergrund des möglicherweise begrenzten Zeitfensters, wird eine zeitnahe Konsultation unserer Experten empfohlen. Nähere Informationen finden Sie unter https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung. 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

1. Sie wissen ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist

2. Wir sagen Ihnen wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden

3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf

4. Wir sagen Ihnen was die Rechtsdurchsetzung kostet

5.Wir sagen Ihnen wie lange es dauert bis Sie aus dem Vertrag heraus kommen

Kurz: Sie wissen was Ihnen zusteht und was es kostet