Privatinsolvenz - Anwalt für Insolvenz hilft bei Überschuldung

Kredit und Bankgeschäfte
30.08.2015252 Mal gelesen
Sie sind verschuldet und wissen keinen Ausweg mehr? Hier kommen eine Schuldenbereinigung durch Einmalzahlung oder eine sechsjährige Privatinsolvenz als effektivste Möglichkeiten in Frage.

Für Privatpersonen bietet der deutsche Gesetzgeber die Möglichkeit, seine Schulden im Rahmen einer Privatinsolvenz nach 6 Jahren loszuwerden. Die Gläubiger werden hierdurch komplett enteignet. Im Gegenzug muss der Verschuldete das pfändbare Einkommen während dieser Zeit abgeben.

Privatinsolvenz auch bei Arbeitslosen

Die Privatinsolvenz kann jeder durchführen, der nicht selbständig ist. Bei ehemals Selbständigen gibt es eine Gläubigerbeschränkung. Andernfalls können Selbständige und ehemals selbständige allerdings auch eine Regelinsolvenz durchführen, die ebenso mit einer Schuldenbefreiung nach 6 Jahren abgeschlossen wird.

Um eine Privatinsolvenz durchführen zu können, muss man kein Einkommen haben. Die meisten Insolventen leben von staatlicher Hilfe.

Schuldenbereinigung durch Einmalzahlung

Ist jemand z. B. aufgrund einer Scheidung in Kombination mit einer finanzierten Immobilie verschuldet und steht im von Dritter Seite ein gewisser Betrag für einer Einmalzahlung an die Gläubiger zur Verfügung, so ist dies ein gangbarer Weg, sich schnell zu entschulden. 

Ob hierzu eine Chance besteht, hängt von der Höhe der Schulden, der Anzahl der Gläubiger, vom Alter des Verschuldeten und von der Höhe der zur Verfügung stehenden Einmalzahlung ab.

Anwalt für Privatinsolvenz hilft bundesweit

Rufen Sie mich bei einer Überschuldung für eine kurze kostenlose telefonische Erstberatung an unter Telefon 07171 - 18 68 66. Gerne berate ich Sie zu Ihren Möglichkeiten. 

Alternativ können Sie auch das Kontaktformular auf meiner Website Anwalt für Privatinsolvenz nutzen.