SEB Bank - Widerrufsbelehrung ist fehlerhaft - Santander Consumer Bank AG hat die Kredite übernommen.

16.05.20151640 Mal gelesen
In Darlehensverträgen der SEB Bank findet sich oft eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung, die nicht eindeutig über den Beginn der Widerrufsfrist belehrt. Diese Belehrung über den Widerruf ist nach der Einschätzung des BGH aus 2009 fehlerhaft. Der Widerruf ist möglich!!

SEB Bank Widerrufsbelehrung fehlerhaft!

In Darlehensverträgen der SEB Bank findet sich oft eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung, die nicht eindeutig über den Beginn der Widerrufsfrist belehrt.

Das Bankgeschäft der SEB Bank wurde 2011 von der Santander Consumer Bank AG übernommen. Ungeachtet dessen kann der Widerruf bei einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung noch heute erklärt werden. In vielen der Darlehensverträgen von 2007 heißt es wörtlich:

„Der Lauf der Frist für den Widerruf beginnt einen Tag, nachdem mir
-    Ein Exemplar dieser Widerrufsbelehrung und
-    Eine Vertragsurkunde, mein schriftlicher Vertragsantrag oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder meines Vertragsantrages ausgehändigt wurde.“

Diese Belehrung über den Widerruf ist nach der Einschätzung von Fachanwälten für Bank- und Kapitalmarktrecht fehlerhaft, weil der Eindruck entstehen kann, dass der Lauf der Frist bereits mit Aushändigung des Darlehensantrags-formulars beginnen kann. Dazu hat der Bundesgerichtshof Urteil vom 10. März 2009, XI ZR 33/08 entscheiden. Die Rechtslage ist damit mehr als eindeutig.

Betroffene Darlehensnehmer der SEB sollten ihren Vertrag von einem spezialisierten Rechtsanwalt im Bereich des Bank- und Kapitalmarktrechts prüfen lassen. Bei einer Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrung ist der Widerruf bis heute möglich. Dies kann eine hohe Zinsersparnis von einigen tausend Euro zur Folge haben.