Generell heißt es: Vorsicht bei Umschuldungen - aber mit dem Widerrufsjoker kann man zu frischem Kapital kommen!

Generell heißt es: Vorsicht bei Umschuldungen - aber mit dem Widerrufsjoker kann man zu frischem Kapital kommen!
21.10.2014282 Mal gelesen
Generell heißt es: Vorsicht bei Umschuldungen - aber mit dem Widerrufsjoker kann man zu frischem Kapital kommen. Kommt dann noch das Bearbeitungsentgeld hinzu, ist der kleine Geldsegen da. Fragen Sie den Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht nach dem richtigen Weg!

Generell heißt es: Vorsicht bei Umschuldungen - aber mit dem Widerrufsjoker kann man zu frischen Kapital kommen!

Oft müssen Sie Darlehensangeboten ausschlagen, die nur unter der Bedingung vergeben werden, alle alten Verbindlichkeiten abzulösen.

Die Aussicht, nur noch eine Monatsrate zu zahlen, kann für Kreditkunden entweder günstiger oder teuer werden. Wie soll das gehen?

Bei dem Einsatz des Widerrufsjokers und dem Hinweis auf Bearbeitungsgebühren kann bei Kreditinstituten einiges an ersparten Gebühren und ein deutlich niedriger Zinssatz p.a. herauskommen. Bei Bearbeitungsgebühren von bis zu 3 % von der Kreditsumme und hohen Zinsen in den Jahren 2008 bis 2010 gibt es ein gutes Einsparpotential.  

Teuer wird es nur durch eine Verlängerung der Darlehenslaufzeit. Die tatsächliche Wirtschaftlichkeit einer Umschuldung lässt sich nur beurteilen, wenn man die Gesamtbelastung des Umschuldungsdarlehens mit den noch ausstehenden Ratenverpflichtungen für die noch bestehenden Darlehen zuzüglich der Gesamtbelastung für einen zusätzlichen Darlehensbedarf vergleicht. Dieser Vergleich ist nicht einfach und überfordert viele Kreditkunden.

Als gehen Sie mit dem Fachanwalt den einfachen Weg - Widerrufsjoker einsetzen und Bearbeitungsentgelt zurückfordern.