Kreditausstieg kann teuer werden! Die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ist kompliziert.

28.09.2014224 Mal gelesen
Kreditausstieg kann teuer werden! Die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ist kompliziert. Kreditinstitute dürfen beim Kreditausstieg eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Diese Entschädigung ist zulässig. Fachanwälte erzählen, wie der kostenlose Ausstieg geht!

Kreditausstieg kann teuer werden.

Die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ist kompliziert.


Widerruf von Immobiliendarlehen prüfen und sofort Zinsen sparen!Zeitiger Ausstieg aus einer Immobilienfinanzierung kann teuer werden. Kreditinstitute dürfen beim Kreditausstieg eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Diese Entschädigung ist ein Ausgleich dafür, dass die Bank die zurückbezahlte Summe zu dieser Zeit nur zu niedrigeren Konditionen neu verleihen kann.

Wie die Vorfälligkeitsentschädigung genau berechnet wird, ist kompliziert.

Dabei spielen zahlreiche Aspekte eine Rolle: etwa der vereinbarte Kreditzins, die Restlaufzeit des Vertrages und das aktuelle Zinsniveau. Außerdem muss der mögliche Gewinn gegengerechnet werden, den die Bank machen kann, weil sie das Geld neu anlegen kann.

Kaum ein Kreditkunde kann das wirklich nachvollziehen! Die Berechnungsprogrmme im Internet rechnen nicht genau. Dies weiß auch das Bankinstitut und berechnet häufig zu viel. 

Allerdings kann es sich lohnen, genau hinzusehen, denn nicht immer ist die Berechnung korrekt. Kunden sollten deshalb auf Klauseln zur Sondertilgung achten. Diese möglichen Sondertilgungen sind anzurechnen. Selbst das Ausfallrisiko für die Bank, Sparkasse oder Volksbank, das im Einzelfall vielleicht geringer ist, sollte unter die Lupe genommen werden.

Schließlich sind in älteren Kreditverträgen - zwischen 2002 bis 2009 die Widerrufsbelehrungen für den Kreditvertrag oft nicht rechtens. Sie enthalten unwirksame Beginne des Widerrufs und entsprechen den jeweils gültigen gesetzlichen Vorgaben nicht.

Mit Hilfe eines Fachanwalts für Bank- und Kapitalmarktrecht kann man daraus viel Geld sparen. Der Bundesgerichtshof wird am 28.10.2014 ernet zum Komplex ein Urteil sprechen.