Mittelbrandenburgische Sparkasse und die Widerrufsbelehrung - Urteil des OLG Brandenburg

Mittelbrandenburgische Sparkasse und die Widerrufsbelehrung - Urteil des OLG Brandenburg
10.09.2014524 Mal gelesen
Mittelbrandenburgische Sparkasse und die Widerrufsbelehrung - Urteil des OLG Brandenburg vom 17.10.2012 gibt vielen Kunden Recht. Es liegt ein Fehler in der Widerrufsbelehrung vor. Beratung durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht suchen und erfolgreich reagieren. Kreditumschuldung!

Mittelbrandenburgische Sparkasse und die Widerrufsbelehrung

Ein Urteil des OLG Brandenburg vom 17.10.2012 gibt vielen Kunden der Mittelbrandenburgische Sparkasse Recht.

Es liegt ein gravierender Fehler in der Widerrufsklausel vor. Die Klausel enthält den Satz: "Die Frist beginnt frühestens ....". Diese Formulierung ist fehlerhaft. Beratung durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht suchen und erfolgreich reagieren. Die Kreditumschuldung sollte erfolgen, weil die Kreditzinsen deutlich gesunken sind - es lassen sich oft 2,0 % p.a. Zinsen ersparen. Wenn Sie selbst mal die Belastung errechnen, dann kommen Sie nicht an dieser Lösung vorbei.

Lassen Sie sich vom Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten und begleiten. Die Rechtsschutzversicherung kann an der Entscheidung des Brandenburgischen Oberlandesgericht nicht vorbei, es ist rechtskräftig.