Rückforderung von Kreditgebühren von Banken – Verzögerung trotz BGH Entscheidung

Rückforderung von Kreditgebühren von Banken – Verzögerung trotz BGH Entscheidung
03.08.2014971 Mal gelesen
Rückforderung von Kreditgebühren von Banken – Verzögerung trotz BGH Entscheidung! Viele Bankkunden müssen feststellen, dass Banken, Sparkassen und Volksbanken trotz der BGH Entscheidung die Bearbeitungsgebühren plus Zinsen und Anwaltsgebühren nur teilweise oder schleppend zahlen.

Rückforderung von Kreditgebühren von Santander Bank – Verzögerung trotz BGH Entscheidung


Fachanwälte hatten bereits vor einiger Zeit berichtet, dass es sich durchaus lohnen kann, auf gerichtlichem Wege Ansprüche auf Rückzahlung zu Unrecht vereinnahmter Kreditgebühren gegen Kreditgeber durchzusetzen.

Nun erreichten diese Fachanwälte in den vergangenen Wochen zahllose Anfragen weiterer betroffener Bankkunden. Interessant ist dabei, dass die Santander Consumer Bank, Deutsche Bank, Berliner Bank u. a.  trotz der zwischenzeitlich ergangenen Entscheidungen des Bundesgerichtshofes (Urteile vom 13.05.2014, Az.: XI ZR 405/12 und Az.: XI ZR 170/13), sich offenbar nicht dazu durchringen können, die Kreditbearbeitungsgebühren einfach zurückzuzahlen.

Ich verweise hierzu auf folgende Entscheidungen der letzten Jahre:

OLG Celle, Beschluss vom 13.10.2011, Az. 3 W 86/11 = WM 2011, 2323; OLG Dresden, Urteil vom 29.09.2011, Az. 8 U 562/11 = WM 2011, 2320;

OLG Frankfurt/Main, Urteil vom 27.07.2011, Az. 17 U 59/11, zitiert nach juris;

OLG Karlsruhe, Urteil vom 3.05.2011, Az. 17 U 192/10 = WM 2011, 1366;

OLG Hamm, Urteil vom 11.04.2011, Az. 31 U 192/10, zitiert nach juris;

OLG Düsseldorf, Urteil vom 6 U 162/10, zitiert nach juris;

OLG Zweibrücken, Beschluss vom 21.02.2011, Az. 4 U 174/10 = MDR 2011, 1125;

OLG Dresden, Urteil vom 02.12.2010, Az. 8 U 1461/10 = BeckRS 2011, 13603;

OLG Bamberg, Urteil vom 04.08.2010, Az. 3 U 78/10 = BKR 2010, 436.

Es liegen Fachanwälte viele Fälle vor mit einer Mitteilung der Bank an einen Kunden, wonach die Bank zunächst die schriftlichen Urteilsgründe abwarten wolle um zu prüfen, ob diese zwei Einzelfallentscheidungen auf den vorliegenden Fall anwendbar seien. Offenbar versucht man, einen letzten rettenden Strohhalm zu finden. Dabei kommt dies sowohl bei Anwälten als auch bei den Bankkunden vor. 

Fachanwälte können nur noch einmal darauf hinweisen, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Durchsetzung von Ansprüchen auf Rückzahlung von Kreditbearbeitungsgebühren (solange sie nicht verjährt sind), in vielen Fällen große Aussicht auf Erfolg hat, selbst wenn die kreditgebende Bank etwas anderes meint.

Lassen Sie sich daher durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalanlagerecht beraten, ob Ihre Forderungen durchsetzbar sind.