Bei Kreditverträge verwenden Kreditinstituten oft formularmäßige Vertragsmuster. In den Verträgen wurden oft Widerrufe falsch vereinbart.

Bei Kreditverträge verwenden Kreditinstituten oft formularmäßige Vertragsmuster. In den Verträgen wurden oft Widerrufe falsch vereinbart.
30.07.2014246 Mal gelesen
Bei Kreditverträge verwenden Kreditinstituten oft formularmäßige Vertragsmuster. In den Verträgen wurden oft Widerrufe falsch vereinbart. Hier liegt bei Verträgen zwischen 2002 bis 2009 eine große Chance für Kreditkunden den Widerrufsjoker einzusehen. Anwälte erläutern wie das geht.


Für Kreditverträge werden von Kreditinstituten fast immer formularmäßige Vertragsmuster verwendet. In den vorformulierten Verträgen werden meist sämtliche Vertragspartner als „Mitdarlehensnehmer“ bezeichnet. Die Bezeichnung im Vertrag ist jedoch nicht maßgeblich, es kommt für die Beurteilung auf die konkreten Einzelfallumstände an. 

Bei Kreditverträgen mit variablem Zinssatz gibt es bestimmte rechtliche Anforderungen an den Inhalt von Zinsänderungsklauseln. 

  • Wie muss eine wirksame Zinsänderungsklausel beschaffen sein?
  • Welche Folgen hat eine danach unwirksame Zinsänderungsklausel? 

Lassen Sie sich durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten. 

Besondere Regelungen gelten bei Verbraucherdarlehen zum Schutz von Verbrauchern.

Die gesetzlichen Regelungen zu  Verbraucherdarlehen sind stark rechtlich geprägt. Es gibt eine große Anzahl von speziellen verbraucherkredit-rechtlichen Vorschriften.

  • Welche Folgen haben Verstöße gegen diese Schutzvorschriften?
  • Was gilt bei Kreditverträgen, in denen das Schriftformerfordernis nicht eingehalten wird, oder bei denen gesetzliche Pflichtangaben fehlen?
  • Außerdem steht dem Verbraucher nach Vertragsschuss ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. 
  • Welche Auswirkungen hat die Ausübung des Widerrufsrechts auf die gegenseitigen Verpflichtungen?
  • Innerhalb welcher Frist ist der Widerruf möglich?
  • Wie setzt man den Widerrufsjoker ein?

Zu diesen und anderen Fragen beraten Fachanwälte die Verbraucher gern.