Viele Kreditnehmer widerrufen fehlerhafte Kreditverträge

Viele Kreditnehmer widerrufen fehlerhafte Kreditverträge
08.07.2014424 Mal gelesen
Viele Kreditnehmer widerrufen fehlerhafte Kreditverträge. Die Erfahrungen von Fachanwälten für Bank- und Kapitalmarktrecht zeigen, dass hier einiges zu holen ist. Nicht erst bis zur Nachspielzeit warten - hier wurde oft Foul von den Instituten gespielt. Zeigen Sie die Karte! Den Widerrufsjoker!

Viele Kreditnehmer widerrufen fehlerhafte Verträge

Bei falschen Widerrufsbelehrungen in Immobiliendarlehen können Kreditnehmer noch Jahre nach Aufnahme den Vertrag widerrufen. Nach Angaben von Fachanwälten für Bank- und Kapitalmarktrecht nutzen viele Menschen ihr Recht. Es geht aber nicht immer ganz einfach und schnell!

Kreditinstitute versuchen oftmals, Vergleiche mit Darlehensnehmern einzugehen, um den Schaden eines fehlerhaften Vertrags zu begrenzen.

Sind fehlerhafte Widerrufsbelehrungen in Darlehensverträgen vorhanden, haben Verbraucher die Möglichkeit, teure Kredite ohne oder nur mit geringen Kosten vorzeitig abzulösen sowie alte Verträge in neue Darlehen zu günstigeren Konditionen umzuschulden.

Viele Verbraucher kennen ihre Rechte nicht

Fachanwälte stellen fest, dass zu wenig Kreditnehmer diesen Weg nutzen. Das zeigen die Rückmeldungen zahlreicher Verbraucher, die in den vergangenen Monaten Immobilienkreditverträge haben prüfen lassen. 

Kleine Institute suchen Verhandlungslösungen

Nach Einschätzung der Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht  suchen vor allem kleinere Kreditinstitute das persönliche Gespräch und zeigen sich vergleichsbereit.

Schon deshalb, weil die Widerrufsbelehrungen in Verträgen von Volksbanken und Sparkassen häufig eklatante Fehler aufweisen. Bei diesen Kreditinstituten sind die Verhandlungschancen für Verbraucher besonders gut.

Großbanken wie die Commerzbank, die Deutsche Bank oder die Hypo Vereinsbank hätten eine geringere Fehlerquote. Aber es kommt immer auf den Einzelfall an. Auch die Bank Santander ist häufig dabei. 

Einigung ohne Prozess

Oft einigen sich Kunden und Kreditgeber jedoch ohne gerichtliche Verfahren, indem Immobiliendarlehen vorzeitig aufgelöst, Vorfälligkeitsentschädigungen reduziert oder neue Kreditverträge mit günstigerem Zinssatz geschlossen werden.

Ist die Widerrufsbelehrung eines Vertrages falsch, startet die Widerrufsfrist gemäß Fachanwälten nicht und der Widerruf kann jederzeit erklärt werden. Hier kommt es zum unendlichen Widerrufsrecht. 

Gerade in der Urlaubszeit lohnt es sich, den Vertrag prüfen zu lassen, weil hier eine kleine Urlaubsgeldspritze durch die Bank, Sparkasse oder Volksbank möglich ist - also nicht zögern und erst bis zur Nachspielzeit warten.