Klage gegen die Berliner Bank wegen Bearbeitungsgebühr - Berliner Bank erklärt, dass sie die jüngste Rechtsprechung des BGH umsetzt

19.06.2014703 Mal gelesen
Berliner Bank erklärt, dass sie die jüngste Rechtsprechung des BGH zum Bearbeitungsentgelt umsetzt. Rechtsanwälte teilen mit, dass ein Anerkenntnis der Klageforderung hiermit nicht verbunden ist. Verhandlungen lohnen also wegen der Bearbeitungsgebühr. FAe für Bank- und Kapitalmarkt helfen weiter.

Die Berliner Bank erklärt, dass sie die jüngste Rechtsprechung des BGH zum Bearbeitungsentgelt umsetzt. Rechtsanwälte der Berliner Bank teilen mit, dass ein Anerkenntnis der Klageforderung hiermit nicht verbunden ist. Verhandlungen lohnen also wegen der Bearbeitungsgebühr. Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht helfen weiter.


Am 13.5.2014 hatte der BGH ausdrücklich entschieden, dass Klauseln mit Bearbeitungsgebühren unzulässig sind. Das Urteil erging zum Aktenzeichen XI ZR 450/12 und XI ZR 170/13.

Fachanwälte helfen bei der Rückforderung der Bearbeitungsgebühr. Der Rechtsschutz zahlt meist die Kosten.

Auch gegen andere Kreditinstitute lohnt sich das Rückfordern der Bearbeitungsgebühr.