Kredit-Bearbeitungsgebühren jetzt zurückholen! Bankrecht & Kapitalmarktrecht Holen Sie sich Ihr Geld zurück!

26.01.2014428 Mal gelesen
Kredit-Bearbeitungsgebühren jetzt zurückholen! Holen Sie sich Ihr Geld zurück! Achtung! Bei Ansprüchen auf Rückforderung Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beauftragen. Erfolgreiche Klagen gegen verschiedene Banken, Sparkassen und Volksbanken.

Beim den Kredit-Bearbeitungsgebühren im Kreditbereich wird es nochmal richtig spannend, denn der Bundesgerichtshof (BGH) wird sich nun doch noch damit befassen, ob Bearbeitungsgebühren für Kredite zulässig sind.

Eine in 2013 angesetzte Entscheidung war verhindert worden, weil die beklagte Sparkasse die Revision im letzten Moment zurückgezogen hatte. Die Sparkasse befürchtete vermutlich ein für die ganze Branche nachteiliges Urteil des BGH. Umso erstaunlicher ist nun: Es ist  eine Bank, die das Thema Kredit-Bearbeitungs-gebühren vor den BGH bringt, und zwar per Nichtzulassungsbeschwerde.

Die Nationalbank will erreichen, dass der Bundesgerichtshof höchstrichterlich dazu entscheidet. Der Bundesgerichtshof hat dazu in einer Pressemitteilung Folgendes geschrieben:

Bei dem u. a. für das Bankrecht zuständigen XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs ist unter dem Aktenzeichen XI ZR 405/12 ein Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren betreffend das Urteil des Oberlandesgerichts Hamm vom 17. September 2012 – 31 U 60/12 - anhängig. In den Vorinstanzen ist die beklagte Bank auf die Klage eines Verbraucherschutzvereins verurteilt worden, die weitere Verwendung der in ihrem Preisaushang enthaltenen Klausel über ein Bearbeitungsentgelt für Privatkredite (“Bearbeitungsentgelt einmalig 1%”) zu unterlassen.

Bankkunden sollten sich vom Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten lassen. Bei Fachanwälten liegen umfassende Erfahrungen gegen folgende Banken vor:

Berliner Volksbank, Berliner Bank, Berliner Sparkasse, DKB AG, Targobank, EasyCredit, Hamburger Sparkasse, APO-Bank, DSL Bank,