Bearbeitungsgebühren und Widerrufsjoker - wann tritt Verjährung ein?

Bearbeitungsgebühren und Widerrufsjoker - wann tritt Verjährung ein?
24.08.2013439 Mal gelesen
Bearbeitungsgebühren und Widerrufsjoker - wann tritt Verjährung ein? Regeln sich schwierig aufzustellen! Es kommt auf den Einzelfall an. Die Prüfung des Kreditvertrages ist immer wieder erfolgreich.



Die Rückerstattung von Kreditbearbeitungsgebühren ist nach einem rechts-kräftigen Urteil des Oberlandesgerichts Dresden vom September 2011 (Az: 8 U 562/11) möglich. Das Gericht erklärte die Gebühr für unzulässig, da die Bearbeitung eines Kreditantrags allein im Interesse der Bank oder Sparkasse erfolgen würde. Viele Verbraucher fragen sich jetzt, ob ihre Ansprüche bereits verjährt sind. Dies kann nicht generell einfach beantwortet werden, weil erst nach Prüfung der Unterlagen des Kredits ein Einschätzung möglich ist.

Ebenso verhält es sich mit dem sog. "Widerrufsjoker" bei Kreditverträgen bei Immobilien und im Verbraucherkreditbereich. 

Hier unterliegt die Bearbeitung durch die Bank, Sparkasse oder Volksbank dem persönlichen Geschick des Institutsbearbeiters. Man kann dabei ein Menge Fehler machen. Auf einem Seminar zum Kreditrecht sagte der Richter am BGH - Herr Richter a.D.  Dr. h.c. Nobbe - es sind über 100 Fehler bei der Bearbeitung möglich. Die Zahl der Fehler wurde bisher noch nicht überprüft, aber die tägliche Praxis zeigt eine hohe Fehlerquote seit 2002, dem Zeitraum der Verschärfung der Regel für Kredite. 

Es lohnt sich deshalb immer eine Fachanwalt für Bank- und Kapitalanlagerecht einzuschalten, der eine Prüfung des Vertrages durchführt.