Forward-Darlehen: Ausstieg jetzt!

04.06.2012481 Mal gelesen
Berlin, den 4. Juni 2012. Die Zinsen für Immobilienfinanzierungen sind auf einem historischen Tiefststand. Haus- und Wohnungseigentümer, die bei ihrer Bank oder Sparkasse oder einem Finanzierungsvermittler vor Jahren ein Forward-Darlehen vereinbart haben, ärgern sich heute über die hohen Zinsen, die sie alsbald werden zahlen müssen.

Ausstieg oft mit anwaltlicher Hilfe möglich
Sie haben vor Monaten oder Jahren ein Forward-Darlehen abgeschlossen, das sich jetzt – wider Erwarten – als deutlich zu teuer erweist? Was tun? Zahlen und ärgern?
Die Kreditinstitute weigern sich auf Anfrage des Darlehensnehmers in der Regel, den Vertrag „nachzubessern“. Manche bieten die Entlassung aus dem Forwarddarlehen gegen die Zahlung einer hohen Nichtabnahmeentschädigung an. Doch Darlehensnehmer können sich von Forwarddarlehen aufgrund der jüngsten höchstrichterlichen Rechtsprechung lösen, wissen es nur nicht.

Wir haben für unsere Mandanten bislang in vielen Fällen gegenüber verschiedenen Kreditinstituten bundesweit außergerichtlich eine Befreiung von Forwarddarlehen durchgesetzt und damit den Weg für eine Neu- oder Umfinanzierung frei gemacht. Im Ergebnis haben so die Darlehensnehmer durch die aktuell höchst günstigen Zinssätze erheblich Geld gespart.

Download: Gansel Rechtsanwaelte_Erfolge Immobilienreferat 2012.pdf

Unser Angebot: Kostenlose Prüfung – Bundesweit!
Unsere Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht prüfen für Sie kostenfrei, ob auch Ihr Forward-Darlehen „nachgebessert“ werden kann.
Wir informieren Sie über die Kosten eines möglichen Vorgehens, die stets erheblich unter Ihrer Ersparnis liegen. Fordern Sie dafür unseren Fragebogen an.

Service für Rechtsschutzversicherte
Für Rechtsschutzversicherte übernehmen wir kostenfrei die Deckungsanfrage.

Referenz
Wir sind eine von der „Wirtschaftswoche“ ausgewiesene „Top-Anlegerschutzkanzlei“.
Unsere Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht vertreten seit Jahren erfolgreich Darlehensnehmer gegenüber Banken und Sparkassen.


Ansprechpartner:
Marko Martschewski
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: [email protected]

Wir senden Ihnen den Fragebogen kostenlos und unverbindlich!

Schicken Sie uns den Fragebogen per E-Mail, Fax oder Post ausgefüllt zurück, dann prüfen wir Ihre Ansprüche und unterrichten Sie über die Erfolgsaussichten und die Kosten eines Rechtsstreites.