BFH: «Bearbeitungsentgelt» für betriebliches Darlehen

BFH: «Bearbeitungsentgelt» für betriebliches Darlehen
11.09.2011539 Mal gelesen
Kosten können sofort in voller Höhe steuerlich absetzbar sein

Ein Darlehensnehmer kann ein bei Vertragsschluss zu leistendes einmaliges Entgelt («Bearbeitungsentgelt») für ein betriebliches Darlehen sofort in voller Höhe steuermindernd absetzen, wenn er das gezahlte Entgelt nicht zurückverlangen könnte, falls der Darlehensvertrag vorzeitig beendet wird. Anders verhält es sich nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs vom 22.06.2011 aber, wenn die besagte vorzeitige Vertragsbeendigung ganz unwahrscheinlich ist. Dann habe der Darlehensnehmer das Bearbeitungsentgelt mithilfe so genannter aktiver Rechnungsabgrenzungsposten auf die gesamte Laufzeit des Darlehens zu verteilen und könne es nur in jährlichen Teilbeträgen steuermindernd absetzen (Az.: I R 7/10).