Dubiose E-Mail von der Grevenreuth AG - Stellungnahme von paysafecard - www.paysafecard.com/de

22.07.20101740 Mal gelesen
Mir liegt eine dubiose E-Mail vom 16. Juni 2010 von der Grevenreuth AG vor. Der Empfänger wird aufgefordert binnen drei Tagen 50,00 € zu bezahlen, um einem Mahnverfahren und einem Gerichtsprozess zu entgehen. Die Einzelheiten:




Von: "Grevenreuth AG" < zahlung @ doctor.com >
Datum: 16. Juni 2010 23:34:53 MESZ
Betreff: Mahnung "AZ 3380371"
Antwort an: [email protected]

Sehr geehrte Damen und Herren,

laut Untersuchungen Ihrer IP Logs, hat unserer Mandant "Universal Music" festgestellt, dass Sie häufig urheberrechtlich geschützes Materiel in Form von Musik heruntergerladen haben.

Da dies gegen das Urheberrecht Verstößt bitten wir Sie eine Mahngeld in Höhe von 50€ an uns zu zahlen.Wenn Sie dieses Geld bezahlen, entgehen Sie einem Mahnverfahren und einem Gerichtsprozess (Urheberrechts Verletzungen sind kein Kavaliersdelikt).
Sollten Sie den ausstehenden Betrag jedoch nicht begleichen, sind wir gezwungen ein Mahnverfahren gegen Sie zu eröffnen.
Durch diese kommen Anwalts -und Gerichtskosten auf Sie zu. Zudem haben Sie dann eine hohe Geldstrafe oder sogar eine Gefängnisstrafe zu erwarten.Mit welcher Strafe Sie zu rechnen haben, hängt davon ab, ob Sie bereits vorbestraft sind.Ich bitte Sie binnen 3 Tagen eine Mail mit dem Betreff "3380371" und folgendem Inhalt an die Email [email protected] zu senden:

- 50 € in Form von Paysafecard (diese ist an jeder deutschen Tankstelle erhältlich, nähere Infos dazu auf : http://www.paysafecard.com/at/privat/paysafecard-erwerben/verkaufsstellen/

(Dieses Bezahlverfahren verwenden wir, damit Sie sicher stellen können, dass wir keiner weiteren persönlichen Daten von Ihnen sichern um diese gegen Sie zu verwenden.

Sobald die Zahlung eingetroffen ist erhalten Sie natürlich binnen 24 Stunden eine bestätigung, dass keine weiteren rechtlichen Schritte, gegen Sie unternommen werden.)
- Eine Unterlassungserklärung, in der Sie bestätigen in Zukunft keine Urheberrechtsverletzungen zu begehen (Dadurch entgehen sie einmalig als erst Täter einer höheren Strafe)
Die von Ihnen zu zahlende Gesamtforderung setzt sich wie folgt zusammen:
Grundforderung unseres Mandanten: 24,79 Euro
vorgerichtliche Inkassogebühren: 21,00 Euro
vorgerichtliche Inkassoauslagen: 4,21 Euro
---------------------------------------------------------
noch offener Gesamtbetrag (Stand: 10.06.2010): 50,00 EuroDer geltend gemachte Betrag in Höhe von 50,00 Euro ist innerhalb der nächsten 3 Tage unter Angabe des Aktenzeichens 3380371 an uns per Email zu zahlen.

Sollten Sie nach Ablauf dieser Frist das geforderte Geld nicht gezahlt haben, werden wir uns die Forderung abtreten lassen und ein gerichtliches Mahnverfahren gemäß §§ 688 ff. ZPO gegen Sie einleiten, wodurch erhebliche Kosten für Gericht und Anwalt, nötigenfalls auch Vollstreckungskosten für den Gerichtsvollzieher, entstehen.

Zudem riskieren Sie bei Durchführung eines gerichtlichen Vollstreckungsverfahrens auch den Verlust Ihrer Kreditwürdigkeit durch Eintragung in das amtliche Schuldnerverzeichnis, was für Sie zu erheblichen Schwierigkeiten führen kann, z.B. bei der Bestellung von Waren oder dem Abschluss eines neuen Mobilfunkvertrages. Zahlen Sie deshalb in Ihrem eigenen Interesse innerhalb der gesetzten Frist. Mit verbindlichem Grußgrevenreuth, Abteilung Mahnbescheid
Grevenreuth AG
Registriert und zugelassen vom Präsidenten des Amtsgerichts Osnabrück
nach § 10 Abs. 1 Nr. 1 RDG----------------------------------------------------------Marienweg 13
49084 Osnabrück
Telefon: +49 (0)541 83465-568
Telefax: +49 (0)541 83465-000
Vorstand: Dr. Michael Grevenreuth (Vorsitzender),
Aufsichtsrat: Maria Achilis (Vorsitzender)Als Betreff der Email bitte unbedingt "3380371" angeben! 
Haben Sie ebenfalls vorgenannte E-Mail erhalten?


Update 22.7.2010:
Paysafecard nahm die Abmahnwelle zum Anlass, eine Stellungnahme hierzu abzugeben.
Diese können Sie hier nachlesen.


Fazit:
Seien Sie bei Erhalt vorgenannter E-Mail kritisch und lassen Sie sich beraten. Zahlen Sie nicht voreilig.

Weitere Informationen über aktuelle Abmahnungen erhalten Sie unter: http://www.abmahnberatung.de

Übrigens: Wir machen Ihren Onlineauftritt rechtssicher und übernehmen selbstverständlich auch das volle Haftungsrisiko. AGB Erstellung, AGB Prüfung, AGB Überprüfung, AGB Neuerstellung, Widerrufsbelehrung, Rückgabebelehrung, Datenschutzerklärung. Sprechen Sie uns an!

http://www.shopsicherheit.de/index.php