Verbraucherrechte: EU-Kommission kritisiert Apple

09.10.2012309 Mal gelesen
EU-Kommissarin wirft Apple fehlerhafte Information über Verbraucherrechte vor

Die EU-Justizkommissarin Reding hat Apple wegen des Umgangs mit Verbraucherrechten ins Visier genommen. In einem Brief an die Verbraucherschutzminister der europäischen Mitgliedsstaaten warf sie dem kalifornischen Computerriesen vor, Verbraucher über ihre Rechte im Garantiefall zu täuschen. Konkret moniert wird die Informationspolitik Apples im Zusammenhang mit der optionalen, kostenpflichtigen "Apple Care"-Garantie. Wörtlich heißt es:

"Apple wirbt prominent dafür, dass seine Produkte eine einjährige Herstellergarantie haben, versäumt es aber, klar darüber zu informieren, dass Verbraucher laut EU-Recht ein automatisches und kostenloses Anrecht auf einen gesetzlichen zweijährigen Gewährleistungsanspruch haben".

Über eine Reaktion der zuständigen deutschen Ministerin Aigner ist uns bislang nichts bekannt. Wegen unzureichender Verbraucherinformationen musste Apple erst im vergangenen Jahr in Italien eine Strafe von rund 900.000 € zahlen.

 

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

Jorma Hein | Philipp Achilles

 

Tel.:      06421-309788-0

Fax.:    06421-309788-99

 

Web:    www.agb-24.de

E-Mail:  [email protected]