Pensionskasse Hoechst: Jetzt Immobiliendarlehensverträge aus 2008 widerrufen und Vorfälligkeitsentschädigung sparen!

Pensionskasse Hoechst: Jetzt Immobiliendarlehensverträge aus 2008 widerrufen und Vorfälligkeitsentschädigung sparen!
20.11.2015188 Mal gelesen
Jetzt ablösen und Vorfälligkeitsentschädigung sparen!

Tausende fehlerhafte Widerrufsbelehrungen zu Immobiliendarlehensverträgen in ganz Deutschland

Kreditinstitute wie die Pensionskasse Hoechst sind seit dem 1. November 2002 verpflichtet, Darlehensnehmer bei Abschluss eine Immobiliendarlehensvertrages umfassend und eindeutig über ihr Widerrufsrecht zu informieren. Der Gesetzgeber hatte den Rechtsabteilungen der Banken ein Muster zur Erstellung der Belehrungstexte an die Hand gegeben. Die Anlage II zur sogenannten BGB-Informations-Verordnung. Verbindlich waren diese Vorgaben nicht, indes gibt es bestimmte Grundgedanken hinsichtlich Deutlichkeit und Verständlichkeit von Belehrungsformularen, wie etwa das sogenannte „Deutlichkeitsgebot“. Bei grundlegenden Verstößen können Widerrufsbelehrungen ungültig sein, das Widerrufsrecht des Verbrauchers besteht dann fort.

Der BGH hat bereits mehrfach entsprechende Belehrungen für ungültig erklärt. Schätzungsweise 80% der im Bundesgebiet existierenden Belehrungsformulare zu Immobiliendarlehensverträgen enthalten Fehler und können damit im Zweifel ungültig sein.

Darlehensnehmer haben damit in Zeiten historisch niedriger Zinsen an den Geldmärkten die Möglichkeit, ihr Vertragsverhältnis ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung zu verlassen. Wer sein Darlehen erfolgreich widerruft und eine Umschuldung zu aktuellen Konditionen vornimmt, kann tausende Euro sparen!

Verträge möglicherweise nur noch bis Mitte 2016 widerrufbar

Indessen droht ein Ende des nach bisheriger Rechtslage „ewigen“ Widerrufsrechts: Ein Vorschlag des Bundesrates wird bei seiner Umsetzung dazu führen, dass zwischen 2002 und 2010 geschlossene Verträge nur noch bis zum 21. Juni 2016 widerrufbar sind. Offenbar haben Kreditinstitute erfolgreich ihre Lobby in Bewegung gesetzt, um den durch ausfallende Zinszahlungen entstehenden Schaden einzudämmen. Darlehensnehmer müssen sich also möglicherweise beeilen.

Pensionskasse Hoechst: Widerrufsbelehrungen fehlerhaft und potentiell widerrufbar!

Von der Pensionskasse im Jahr 2008 ausgegebene Widerrufsbelehrungen sind unserer Ansicht nach fehlerhaft und damit potentiell widerrufbar. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Belehrungen aus anderen Jahrgängen ähnliche Fehler enthalten.

Missverständliche Bestimmung zum Beginn der Widerrufsfrist in Formularen der Pensionskasse Hoechst

In den Formularen heißt es: „Der Lauf der Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem mir diese Widerrufsbelehrung in Textform mitgeteilt und mir eine Vertragsurkunde, mein schriftlicher Vertragsantrag oder eine Abschrift der Vertragsurkunde bzw. des Vertragsantrages ausgehändigt wurden.“ Die Formulierung muss so verstanden werden, dass der Tag der Aushändigung der Unterlagen für die Berechnung der 14-tägigen Widerrufsfrist mitgerechnet wird. Das ist aber nicht richtig: Gemäß § 187 Abs. I BGB ist erst der Folgetag maßgeblich für den Beginn der Frist. Die Belehrung erzeugt damit an dieser Stelle ein falsches Bild beim Verbraucher. Eine Vereinbarkeit mit den gesetzlichen Vorgaben ist sehr fraglich.

Verwendung unverständlicher Fachtermini in Formularen der Pensionskasse Hoechst

Nach Möglichkeit sollen Darlehensnehmer nicht unter Verwendung juristischer Fachtermini belehrt werden. In den Formularen der Pensionskasse findet jedoch der Begriff „Willenserklärung“ Verwendung. Von einem rechtsunkundigen Verbraucher kann jedoch nicht pauschal das richtige Verständnis des Begriffes erwartet werden. Vielmehr muss durchaus davon ausgegangen werden, dass es zu Missinterpretationen oder schlichtem Nichtverstehen kommen kann. Insofern ist die Belehrung an dieser Stelle erneut zumindest fragwürdig.

Schnell zum erfolgreichen Widerruf – mit Werdermann | von Rüden

Bei Werdermann | von Rüden blicken wir auf langjährige Erfahrung im Bereich des Kredit- und Kapitalmarktrechts zurück. Darlehensnehmer die einen Widerruf erwägen, sollten zeitnah die von uns angebotene kostenlose Vorprüfung ihrer Vertragsunterlagen in Anspruch nehmen. Der Vorlauf eines erfolgreichen Widerrufs ist erfahrungsgemäß lang, eine umfassende Auswertung der jeweiligen Unterlagen und eine sinnvolle, rechtlich fundierte Begründung der Erklärungen sind unerlässlich. Selbstständig handelnde Darlehensnehmer laufen Gefahr sich ihrer Rechte zu beschneiden.

Wir sind indes sehr zuversichtlich für Sie einen schnellen Weg aus Ihrem unattraktiven Alt-Vertrag finden zu können! Nähere Informationen finden Sie unter https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung. 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

1. Sie wissen ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist

2. Wir sagen Ihnen wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden

3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf

4. Wir sagen Ihnen was die Rechtsdurchsetzung kostet

5.Wir sagen Ihnen wie lange es dauert bis Sie aus dem Vertrag heraus kommen

Kurz: Sie wissen was Ihnen zusteht und was es kostet