Intimchirurgie - ein Trend bei den Schönheits-OPs? Was sind die Risiken?

02.10.2014256 Mal gelesen
Intimchirurgie - ein Trend bei den Schönheits-OPs? Schamlippenverkleinerungen oder Korrekturen an Klitorishäutchen sind in der Intimchirurgie immer weiter verbreitet. Die Schamlippenverkleinerung wird als simple Operation angesehen - zu Recht?

Die Deutsche Gesellschaft für Intimchirurgie und Genitalästetik e.V. hat eine Untersuchung zu Operationen im Intimbereich im März 2013 bis Juni 2014 durchgeführt. Es wurden 104 Frauen im Alter von 16 bis 64 befragt. Das Durchschnittsalter lag bei 32 Jahren. Von den Teilnehmerinnen hatten 9,6 % bereits eine Schamlippenkorrektur vorgenommen, 36,5 % denken über eine solche Operation nach. 52 % der Teilnehmerinnen zieht eine Schamlippenoperation für sich nicht in Betracht.

Wichtig ist die Qualifikation der Ärzte. 83,7 % der Frauen sind der Auffassung, der Operateur benötigt eine besondere Qualifikation oder Ausbildung. Nach dem Patientenrechtegesetz muss eine Aufklärung bei Unerfahrenheit mit der neuen OP-Technik erfolgen.

Leider kommt es öfter zu Nachoperationen.

Die Patientinnen sollten sich durch einen Anwalt für Patientenrecht beraten lassen, wenn das Ergebnis der Intimoperation nicht in Ordnung ist.