Augen lasern - was man beachten sollte und worauf es ankommt! 100.000 Eingriffe im Jahr - 7 % Steigerung

25.01.2014253 Mal gelesen
Augen lasern, in Deutschland werden etwa 100.000 Eingriffe mit dem Laser vorgenommen. Die Zuwachsrate liegt bei 7 Prozent pro Jahr. Außer in Ausnahmefällen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für eine Laserbehandlung der Augen nicht. Private Krankenversicherungen tragen die Kosten.

Augen lasern 

Millionen von Deutschen benötigen jedes Jahr Eingriffe bzw. Hilfsmittel, um Sehfehler zu korrigieren. Während sich die meisten für Brille oder Kontaktlinsen entscheiden, wächst die Zahl derer, die sich für eine Laseroperation der Augen aussprechen, stetig an.

Gegenwärtig werden in Deutschland etwa 100.000 Eingriffe jährlich mit dem Laser vorgenommen. Die Zuwachsrate liegt bei 7 Prozent pro Jahr. Außer in wenigen Ausnahmefällen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für eine Laserbehandlung der Augen nicht. Private Krankenversicherungen tragen die Kosten teilweise. 

Zum Bereich der Kostentragung gibt es einige Urteile von Zivilgerichten. 

Der Eingriff gilt als kosmetische Operation und muss von Ihnen selbst bezahlt werden. Da auf dem Gebiet starker Wettbewerb herrscht, lohnt es sich, im Internet Preise zu vergleichen. Die Preise für dieselben Leistungen variieren von Anbieter zu Anbieter erheblich. Durch die Wahl eines günstigen Anbieters können Patienten erhebliche Beträge sparen, ohne Einbußen in der Qualität hinnehmen zu müssen.

Patienten sollten bei der Wahl eines Anbieters für eine Laserbehandlung der Augen nicht nur auf den Preis, sondern auf das gesamte Leistungsangebot achten. Wichtig ist auch eine gute Aufklärung über die Vor- und Nachteile gerade bei dem jeweiligen Patienten und eine am Patienten orientierte Risikoaufklärung. Empfehlenswert sind Kliniken, die einen Festpreis anbieten.

In etwa 10 Prozent aller Fälle kann es vorkommen, dass eine Operation nicht genug ist, sondern weitere Behandlungen erforderlich sind. Beim Augenlasern mit Festpreis sind diese ebenfalls enthalten und brauchen nicht extra gezahlt zu werden.

Vor dem Eingriff sollten Sie sich unbedingt beraten lassen, ob die Behandlung empfehlenswert ist oder nicht. Durch Laserbehandlung lässt sich Fehlsichtigkeit bis zu 8 Dioptrien korrigieren.

In Einzelfällen lässt sich die bestehende Fehlsichtigkeit nicht vollständig korrigieren und zumindest für die erste Zeit nach der Operation sind noch eine Brille oder Kontaktlinsen erforderlich.

Wenn Patienten nach einer nicht optimal verlaufenden Operation Probleme haben, sollten diese sich durch einen Anwalt bei der Wahrnehmung der Rechte unterstützen lassen.