Urheberrecht: Richter gibt grünes Licht für Sammelklagen gegen Google

04.06.2012326 Mal gelesen
Urheberrechtsverletzung durch das Einscannen von Büchern? Autorenverband in den USA strebt Sammelklage gegen Google an

Im Streit um das Einscannen von tausenden Büchern durch den Internet-Suchdienst Google hat ein amerikanischer Bundesrichter Gruppen von Autoren und Fotografen das konzertierte Vorgehen per Sammelklage gestattet. Google hatte zuvor beantragt, die Authors Guild und einen Fotografenverband von der Klage auszuschließen.

 Die betroffenen Autoren und Fotografen werfen Google vor, durch das Einscannen ihrer Werke ohne vorherige Zustimmung Urheberrechtsverletzungen begangen zu haben. Google wiederum beruft sich auf die im Geltungsbereich des Copyright Law anerkannte "fair-use"-Doktrin. Nun wird sich das Gericht mit dieser Frage befassen müssen. Die Parteien streiten bereits seit 2005 über eine Vergütung für die betroffenen Urheber.

 haftungsrecht.com

 

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

Jorma Hein | Philipp Achilles

 

Tel.:      06421-309788-0

Fax.:    06421-309788-99

 

Web:    www.haftungsrecht.com

E-Mail:  [email protected]