Urheberrecht: GEMA geht gegen YouTube-Urteil in Berufung

21.05.2012292 Mal gelesen
Haftung für Urheberrechtsverletzungen durch user-generated content: GEMA legt Berufung gegen YouTube-Urteil des LG Hamburg ein

Obwohl die GEMA die jüngste Entscheidung des LG Hamburg im Verfahren gegen YouTube als Erfolg wertet, hat die größte deutsche Verwertungsgesellschaft gegen die Entscheidung Berufung eingelegt (Quelle: Pressemitteilung der GEMA vom 21.05.2012). Die Parteien hatten zwar nach der Urteilsverkündung wieder Verhandlungen aufgenommen, innerhalb der Berufungsfrist konnte aber offenbar keine Einigung erzielt werden. Nun wird sich das OLG Hamburg mit der Frage befassen müssen, in welchem Umfang YouTube für Urheberrechtsverletzungen durch Nutzer-Videos verantwortlich ist.

Das LG Hamburg hatte im Ausgangsverfahren eine Störerhaftung des Videoportals bejaht und YouTube aufgegeben, zukünftig zumutbare Kontrollmaßnahmen zu ergreifen. Der GEMA dürfte es mit Einlegung der Berufung weniger um eine Korrektur dieser erstinstanzlichen Entscheidung als vielmehr um die Schaffung einer höchstrichterlichen Rechtsprechung gehen. Über den Ausgang des Berufungsverfahrens werden wir Sie auf unserer Seite www.haftungsrecht.com auf dem Laufenden halten.

haftungsrecht.com

 

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

Jorma Hein | Philipp Achilles

 

Tel.:      06421-309788-0

Fax.:    06421-309788-99

 

Web:    www.haftungsrecht.com

E-Mail:  [email protected]