Abmahnungen IPPC Law für diverse Rechteinhaber für Erotikfilme

29.06.202030 Mal gelesen
Hilfreiche Tipps und aktuelle Hinweise zu Filesharing-Abmahnungen von IPPC Law. Gerne sind wir behilflich.

Seit vielen Jahren werden Urheberrechtsverletzungen ("Filesharing") durch die entsprecchenden Rechteinhaber verfolgt. 

Zu diesem Zweck werden durch einschlägig bekannte Anwaltskanzleien Abmahnschreiben an Internetanschlussinhaber wegen Urheberrechtsverletzungen versendet. 

Hierbei geht meist um einen Unterlassungsanspruch, einen Kostenerstattungsanspruch (für den Ausspruch der Abmahnung), ein Anspruch auf Schadenersatz und ggf. Löschung der streitgegenständlichen Dateien vom eigenen Rechner.

 

Die IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Berlin beispielsweise mahnt Nutzer von Internettauschbörsen für das Anbieten ("Upload") von Erotikfilmen ab. Als Auftraggeberin ist nun neben der MG Premium Ltd. aus Zypern eine kanadische Firma Gamma Entertainment Inc. bezeichnet. 

Rechtslage bei der Nutzung von Tauschbörsen

Die Rechtsprechung betreffend Filesharing-Abmahnungen ist leider uneinheitlich. 

Zu Beginn eines jeden Verfahrens wegen einer Filesharing-Abmahnung steht die Vermutung, dass der Anschlussinhaber für die über seinen Internetanschluss begangenen Rechtsverletzungen verantwortlich ist. Anders gesagt geht es für den Anschlussinhaber darum, die Vermutungshaftung zu entkräften, wenn er die gegen sich gerichteten Ansprüche abwehren möchte (sog. sekundäre Darlegungslast).

Die sekundäre Darlegungslast bezieht sich auf das Aufzeigen eines alternativen Geschehensablaufs: Wer - wenn nicht der Anschlussinhaber - kommt als Täter der vorgeworfenen Rechtsverletzung in Betracht? Wie weit diese sekundäre Darlegungslast reicht ist allerdings umstritten.

Keine voreilige Zahlung oder Abgabe einer Unterlassungserklärung an IPPC Law

Die "großzügig" angebotene Vergleichssumme ist in den meisten Fällen deutlich überhöht (soweit überhaupt etwas zu zahlen ist). Diese Summe ist durch einen erfahrenen Rechtsanwalt zu überprüfen und kritisch zu hinterfragen. Auch ist eine Unterlassungserklärung -wenn überhaupt- nur durch einen Rechtsanwalt nach individueller Prüfung des Falles abzugeben.

Beachten Sie:

  • Nehmen Sie keinen Kontakt mit der Gegenseite auf!
  • Keine selbstständige Abgabe einer Unterlassungserklärung
  • Vertrauen Sie nicht auf Ratschläge, in denen Ihnen geraten wird, die Abmahnung zu ignorieren!
  • Notieren Sie die Fristen aus der Abmahnung!
  • Lassen Sie sich von einem Anwalt beraten!

Was kann ich als Rechtsanwalt für Sie tun?

Kontaktieren Sie uns (ggf. mit gleichzeitiger Übersendung Ihrer Abmahnung). Das erste Beratungsgespräch ist kostenlos. Wir besprechen hier die genauen Umstände Ihres konkreten Einzelfalls und bauen dementsprechend eine auf Sie passende Verteidigungsstrategie auf.

Viele Argumente, die man bei einer ersten Internetrecherche sammelt, bringen für eine effektive Verteidigung gegen Waldorf Frommer gar nichts. Die Fälle müssen heute sehr individuell verteidigt werden.

Dafür sind wir gerne für Sie da.

Ihr Rechtsanwalt Tawil

Mehr Informationen zu Abmahnungen finden Sie im Internet auf unserer Homepage.