Abmahnung Waldorf Frommer für Warner Bros. wg. „Isn't It Romantic"

25.11.201954 Mal gelesen
Hilfreiche Tipps und aktuelle Hinweise zu Filesharing-Abmahnungen von Waldorf Frommer. Gerne sind wir behilflich.

Die Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer aus München ist weiterhin im Filesharinggeschäft aktiv. Aktuell verschickte sie erneut eine Abmahnung im Auftrag der Warner Bros. Entertainment Inc., dieses Mal für die Comedy "Isn't It Romantic". 

Isn't It Romantic ist eine US-amerikanische romantische Komödie, die am 28. Februar 2019 auf dem Streaming-Dienst Netflix erschien. 

Natalie ist 30 Jahre alt und wird aufgrund ihres Übergewichts und geringen Selbstbewusstseins von ihren Arbeitskollegen nicht stark beachtet und täglich ausgenutzt, um Dinge für sie zu tun, die sie selbst nicht erledigen möchten. Ihr bester Freund Josh versucht deshalb immer wieder, sie zu ermutigen, bleibt jedoch erfolglos. An einem U-Bahnhof wird sie schließlich ausgeraubt und bewusstlos. Sie wacht im Krankenhaus auf und ihr erscheint eine nahezu perfekte Welt. Sie wird von der Limousine des vermögenden Blake angefahren, woraufhin sie dieser nach Hause fährt und seine Telefonnummer in einer Blume hinterlässt. Als sie später im Büro ankommt, sind all ihre Kollegen nett zu ihr. Sie ist nun die leitende Architektin. Sie ist sehr verwirrt, weshalb sie mit Josh in einem Park spazieren geht, um ihm alles zu erzählen. Als dieser jedoch die Yoga-Botschafterin Isabella vor dem Ersticken rettet, rückt Natalie in den Hintergrund. Sie stellt fest, dass sie sich in einer romantischen Komödie befindet. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Isn't_It_Romantic_(2019))

 

Oben genanntes Filmwerk soll auf einer sog. "Internettauschbörse" bzw. in einem "Filesharing-Netzwerk" von vom Abgemahnten über seinen Internetanschluss angeboten und öffentlich zugänglich gemacht worden sein. 

Was wird in dem Schreiben verlangt?

  • Die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung (eine Mustererklärung liegt dem Schreiben bei).
  • Zahlung eines sog. "Vergleichsbetrages", der sich aus angeblich entstandenen Anwaltskosten und Schadenersatz zusammensetzt.

Die Münchener Abmahnkanzlei Waldorf Frommer versendet unvermindert Abmahnungen im Namen der Warner Bros. Entertainment GmbH, unter anderem für das Filmwerk "Bad Times at the El Royale", einem US-amerikanischer Mystery-Thriller aus dem Jahr 2018. 

Die Anwaltskanzlei Waldorf Frommer fordert hierfür sowohl die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung als auch die Zahlung eines pauschalen Vergleichsbetrages zur Beilegung der Sache.

Die Handlung dreht sich um sieben eigenartige, einander fremde Personen, die in einer Nacht des Jahres 1969 im heruntergekommenen Hotel El Royale am Lake Tahoe unterkommen und deren dunkle Geheimnisse und Pläne im Laufe des Geschehens aufeinanderstoßen. 

Die Hauptfiguren werden gegeben von Jeff Bridges, Cynthia Erivo, Dakota Johnson, Jon Hamm, Cailee Spaeny, Lewis Pullman und Chris Hemsworth. Sie alle bemerken bereits bei ihrer Ankunft, dass etwas im El Royale nicht stimmt. Jeder der Gäste verbirgt außerdem ein Geheimnis.

Was wird genau gefordert?

Der Adressat der Abmahnung wird aufgefordert, innerhalb einer zehntägigen Frist eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. 

Im Interesse einer außergerichtlichen Klärung wird darüber hinaus ein Lizenzschaden in Höhe von 700,00 Euro geltend gemacht sowie Aufwendungsersatz (Rechtsverfolgungskosten) in Höhe von 215 Euro.

Keine automatische Haftung des Anschlussinhabers - sekundäre Darlegungslast

Grundsätzlich geht der Abmahner davon aus, dass der Abgemahnte die Tat selbst begangen hat. Es besteht also die Vermutung der täterschaftlichen Begehung, warum auch infolgedessen die Forderung nach Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung von Schadenersatz und Anwaltskosten erhoben wird. Um sich zu entlasten, muss der Abgemahnte einen Alternativsachverhalt darstellen.

Grundsätzlich muss man hierzu jedoch wissen, dass eine pauschale Verweisung auf Dritte ("Ich hatte zahlreiche Gäste, irgendeiner von denen wird es schon gewesen sein") nicht ausreicht.

Wer - wenn nicht der Anschlussinhaber - kommt als Täter der vorgeworfenen Rechtsverletzung in Betracht? Wie weit diese sekundäre Darlegungslast reicht, ist allerdings umstritten.

Im Wortlaut aus einer Entscheidung des Bundesgerichtshofes heißt es im Hinblick auf die Anforderungen an die sekundäre Darlegungslast:

"Wird über einen Internetanschluss eine Rechtsverletzung begangen, trägt der Anschlussinhaber eine sekundäre Darlegungslast. Dieser entspricht er dadurch, dass er vorträgt, ob andere Personen und gegebenenfalls welche anderen Personen selbständigen Zugang zu seinem Internetanschluss hatten und als Täter der Rechtsverletzung in Betracht kommen. 

Insoweit ist der Anschlussinhaber im Rahmen des Zumutbaren auch zu Nachforschungen verpflichtet." (BGH, Urteil vom 08.01.2014, Az. I ZR 169/12, BearShare).

Beachten Sie daher bei einer Waldorf-Frommer-Abmahnung:

  • Ruhig bleiben!
  • Nicht die Fristen verstreichen lassen.
  • Nicht selbst in Kontakt mit der Kanzlei Waldorf Frommer treten.
  • Nochmals: Keine Unterlassungserklärung (insbesondere keine Standardvorlagen aus dem Internet) unterzeichnen.
  • Keine Zahlungen leisten.

Was kann ich als Rechtsanwalt für Sie tun?

Bei der Vielzahl der Konstellationen und möglichen Rechtsfolgen empfiehlt es sich, sich fachkundig beraten zu lassen.

Kontaktieren Sie uns (ggf. mit gleichzeitiger Übersendung Ihrer Abmahnung). Das erste Beratungsgespräch ist kostenlos. Wir besprechen hier die genauen Umstände Ihres konkreten Einzelfalls und bauen dementsprechend eine auf Sie passende Verteidigungsstrategie auf.

Viele Argumente, die man bei einer ersten Internetrecherche sammelt, bringen für eine effektive Verteidigung gegen Waldorf Frommer gar nichts. Die Fälle müssen heute sehr individuell verteidigt werden.

Dafür sind wir gerne für Sie da.

Ihr Rechtsanwalt Tawil

Mehr Informationen zu Abmahnungen finden Sie im Internet auf unserer Homepage.