Abmahnung der IPPC Law für die MG Premium Ltd oder Gamma Entertainment

29.10.201924 Mal gelesen
Hilfreiche Tipps und aktuelle Hinweise zu Filesharing-Abmahnungen von IPPC Law. Gerne sind wir behilflich.

Seit über einem Jahr sind immer wieder Abmahnungen der IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Berlin im Umlauf. Der gleichlautende Inhalt der Schreiben beinhaltet stets den Vorwurf einer unerlaubten Zugänglichmachung eines urheberrechtlich geschützten Werkes über Filesharing-Netzwerke.

Pikanterweise handelt es sich ausschließlich um Pornofilme, der MG Premium Ltd. mit Geschäftssitz in Zypern oder neuerdings der Gamma Entertainment Inc. aus Kanada. Dies führt dazu, dass der Abgemahnte aus Scham sich zu unüberlegten Handlungen verleiten lässt um die Angelegenheit schnell hinter sich zu bringen. Dies ist jedoch meist gar nicht nötig.

Was verlangt die IPPC LAW  vom Abgemahnten?

  • Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung (ein Formulierungsvorschlag ist beigefügt)
  • Zahlung eines Pauschalbetrags im Hinblick auf Aufwendungsersatz und Schadenersatz, vorliegend in Höhe von beispielsweise 747,60 Euro für einen Erotikfilm, verpackt als "Vergleichsangebot"

Da es sich um Erotikfilme handelt, liegt es auf der Hand, dass dies eine zusätzliche Belastung für den Abgemahnten darstellt. Das Interesse an einer schnellen Erledigung zur Ersparung von Peinlichkeit erhöht zusätzlich den Druck.

Keine vorzeitige Erfüllung des Unterlassungsanspruchs

Eine Unterlassungserklärung ist ein "lebenslanger" Vertrag, der den Unterzeichner bei kleinsten Verstößen einer hohen Vertragsstrafe aussetzt.

Eine Unterlassungserklärung ist nur abzugeben, wenn der Verstoß tatsächlich begangen wurde. Oftmals wird viel zu vorschnell ein derartiger Vertrag unterzeichnet - auch von Fachpersonen -, ohne über das Ausmaß nachzudenken.

Soweit ein Anspruch auf Unterlassung besteht oder bestehen kann, niemals die vorgefertigte Erklärung nehmen. Es ist hier wichtig, soweit erforderlich, eine Erklärung nach Ihren Bedürfnissen und Einzelfall zu formulieren.

Keine voreilige Zahlung an IPPC LAW

Die "großzügig" angebotene Vergleichssumme ist in den meisten Fällen deutlich überhöht (soweit überhaupt etwas zu zahlen ist). Diese Summe ist durch einen erfahrenen Rechtsanwalt zu überprüfen und kritisch zu hinterfragen.

Die in der Abmahnung genannten Konstellationen sind eher im unteren dreistelligen Bereich eingeordnet. Die Forderungen sind daher mehr als angreifbar.

Beachten Sie:

  • Nicht die Fristen verstreichen lassen
  • Nicht selbst in Kontakt mit der Kanzlei IPPC treten
  • Keine Unterlassungserklärung (insbesondere keine Standardvorlagen aus dem Internet) unterzeichnen, ohne vorherige Prüfung
  • Keine Zahlungen leisten

Was kann ich als Rechtsanwalt für Sie tun?

Kontaktieren Sie uns (ggf. mit gleichzeitiger Übersendung Ihrer Abmahnung). Das erste Beratungsgespräch ist kostenlos. Wir besprechen hier die genauen Umstände Ihres konkreten Einzelfalls und bauen dementsprechend eine auf Sie passende Verteidigungsstrategie auf.

Viele Argumente, die man bei einer ersten Internetrecherche sammelt, bringen für eine effektive Verteidigung gegen Waldorf Frommer gar nichts. Die Fälle müssen heute sehr individuell verteidigt werden.

Dafür sind wir gerne für Sie da.

Ihr Rechtsanwalt Tawil

Mehr Informationen zu Abmahnungen finden Sie im Internet auf unserer Homepage.