Abmahnung von Waldorf Frommer für Warner Bros. wg. "Doom Patrol"

05.09.20197 Mal gelesen
Hinweise und Hilfe zu aktuellen Waldorf Frommer Abmahnungen

Unvermindert werden Abmahnungen im Bereich des Filesharings durch die Münchener Kanzlei Waldorf Frommer im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH versendet. 

Der Vorwurf ist immer der Gleiche:

Innerhalb einer Online-Tauschbörse, also einem sogenannten Filesharing-Programm wie z. B. BitTorrent wurde durch das öffentliche Zurverfügungstellen Urheberrechte des Rechteinhabers verletzt.

Was wird verlangt?

  • Die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung (eine Mustererklärung liegt bei)
  • Die Zahlung eines "Vergleichsbetrages", der sich aus Anwaltskosten und Schadenersatz zusammensetzt 
  • Das umgehende und dauerhafte Löschen der angebotenen Datei von der Festplatte

Vorliegend geht es um die Fernsehserie "Doom Patrol".

Doom Patrol ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die auf der Superheldengruppe Doom Patrol von DC Comics basiert. Die Veröffentlichung findet seit dem 19. Oktober 2018 über den Video-on-Demand-Service DC Universe statt und ist ein unzusammenhängender Ableger der Serie Titans. Ab der zweiten Staffel wird Doom Patrol nicht nur auf DC Universe, sondern zugleich auch auf HBO Max erstveröffentlicht.

Die Fälle ähneln sich:

Letztlich geht es immer um den gleichen Vorwurf. Ein urheberrechtlich geschütztes Werk sei im WWW Dritten zur Verfügung gestellt worden. Waldorf Frommer bietet jedoch an, dass bei Unterzeichnung einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und Zahlung einer Vergleichssumme eine außergerichtliche Einigung erzielt und somit ein kostenträchtiges Gerichtsverfahren vermieden werden kann.

Keine automatische Haftung des Anschlussinhabers - sekundäre Darlegungslast

Der Anschlussinhaber ist nach Erhalt des Abmahnschreibens oftmals überrascht, da er keinerlei Kenntnis vom streitgegenständlichen Verstoß hat. Denn dieser ist in vielen Konstellationen nicht der Täter. Vielmehr kommen oft andere Personen in Betracht:

  • Verwandte
  • Partner oder Ehegatte
  • Freunde, Gäste (sog. Ferienvermietung)
  • Mitbewohner

Sofern Sie darüber hinaus Ihren Pflichten als Anschlussinhaber (z. B. soweit erforderlich Aufklärungspflichten) nachkommen, scheidet eine Haftung gänzlich aus. Allerdings obliegt dem Anschlussinhaber eine sekundäre Darlegungslast.

Dies bedeutet, dass ein konkreter Alternativsachverhalt dargestellt werden muss. Grundsätzlich muss man hier wissen, dass eine pauschale Verweisung auf Dritte ("Ich hatte zahlreiche Gäste, irgendeiner von denen wird es schon gewesen sein") nicht ausreicht.

Beispielsweise hat das Amtsgericht Düsseldorf hat eine Filesharing-Klage mit Urteil vom 16.07.2019, Az. 13 C 103/18 abgewiesen. Der Beklagten wurde durch die Klägerin vorgeworfen, im Wege des Filesharings Dritten einen Film über seinen Internetanschluss zum Download angeboten zu haben. Laut Gericht genüge die alleinige Benennung des Täters den Anforderungen des sekundären Darlegungslast. Entgegen der klägerischen Auffassung käme es nicht darauf an woher der Anschlussinhaber (Beklagte), diese Informationen hat oder diese aufgrund eigener Nachforschungen erhalten hat.

Was kann ich als Rechtsanwalt für Sie tun?

Bei der Vielzahl der Konstellationen und möglichen Rechtsfolgen empfiehlt es sich, sich fachkundig beraten zu lassen.

Kontaktieren Sie uns (ggf. mit gleichzeitiger Übersendung Ihrer Abmahnung). Das erste Beratungsgespräch ist kostenlos. Wir besprechen hier die genauen Umstände Ihres konkreten Einzelfalls und bauen dementsprechend eine auf Sie passende Verteidigungsstrategie auf.

Viele Argumente, die man bei einer ersten Internetrecherche sammelt, bringen für eine effektive Verteidigung gegen Waldorf Frommer gar nichts. Die Fälle müssen heute sehr individuell verteidigt werden.

Dafür sind wir gerne für Sie da.

Ihr Rechtsanwalt Tawil

Mehr Informationen zu Abmahnungen finden Sie im Internet auf unserer Homepage.