Filesharing-Abmahnung der IPPC LAW Rechtsanwaltsgesellschaft mbH im Auftrag der MG Premium Ltd.

05.04.201920 Mal gelesen
Hinweise zu IPPC-Law Abmahnungen wegen Filesharings.

Die IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Berlin mahnt momentan Nutzer von Internettauschbörsen für das Anbieten ("Uploading") von Erotikfilmen ab. Als Auftraggeberin ist die MG Premium Ltd. aus Zypern bezeichnet. 

Hinter der IPPC Law Rechtsanwaltsgesellschaft steckt Rechtsanwalt Daniel Sebastian. Der in Berlin ansässige Rechtsanwalt gehört schon seit Jahren zu den aktivsten Akteuren im Bereich von Filesharing-AbmahnungenBisher hat Daniel Sebastian -in Eigenregie- vorwiegend im Namen der DigiRights Administration GmbH Abmahnungen wegen der Verletzung von Nutzungsrechten an urheberrechtlich geschützten Musikwerken versendet. 

Worum geht es eigentlich?

Der Abgemahnte wird erst einmal zur sofortigen Unterlassung der Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Werken durch Anbieten zum Download aufgefordert. Gefordert wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung mit einer eng gesetzten Frist. Eine vorformulierte Mustererklärung ist dem Schreiben beigefügt. 

Eine Unterlassungserklärung ist ein "lebenslanger" Vertrag, der den Unterzeichner bei kleinsten Verstößen einer hohen Vertragsstrafe aussetzt. Eine Unterlassungserklärung ist nur abzugeben, wenn der Verstoß tatsächlich begangen wurde. Soweit ein Anspruch auf Unterlassung besteht oder bestehen kann, niemals die vorgefertigte Erklärung nehmen, sondern eine die dem jeweiligen Fall gerecht wird allenfalls abzugeben.

Um die Angelegenheit außergerichtlich zu beenden, fordert IPPC Law Sie daher -neben der Abgabe der Unterlassungserklärung- unter Fristsetzung zur Zahlung eines hohen Vergleichsbetrages auf, der sich aus einem Schadensersatz und einem Aufwendungsersatz ergibt. Insgesamt wird so ein Vergleichsbetrag in Höhe von 747,60 Euro gefordert. Die "großzügig" angebotene Vergleichssumme ist in den meisten Fällen deutlich überhöht (soweit überhaupt etwas zu zahlen ist). Diese Summe ist durch einen Rechtsanwalt zu überprüfen und kritisch zu hinterfragen. Meist besteht -soweit eine mögliche Haftung vorliegt- erheblicher Spielraum.

Beachten Sie:

  • Nicht die Fristen verstreichen lassen
  • Nicht selbst in Kontakt mit der Kanzlei IPPC treten
  • Keine Unterlassungserklärung (insbesondere keine Standardvorlagen aus dem Internet) unterzeichnen, ohne vorherige Prüfung
  • Keine Zahlungen leisten

Was kann ich als Rechtsanwalt für Sie tun?

Kontaktieren Sie uns (ggf. mit gleichzeitiger Übersendung Ihrer Abmahnung). Das erste Beratungsgespräch ist kostenlos. Wir besprechen hier die genauen Umstände Ihres konkreten Einzelfalls und bauen dementsprechend eine auf Sie passende Verteidigungsstrategie auf.

Viele Argumente, die man bei einer ersten Internetrecherche sammelt, bringen für eine effektive Verteidigung gegen Waldorf Frommer gar nichts. Die Fälle müssen heute sehr individuell verteidigt werden.

Dafür sind wir gerne für Sie da.

Ihr Rechtsanwalt Tawil

Mehr Informationen zu Abmahnungen finden Sie im Internet auf unserer Homepage.