Scheidung - Hausverkauf - Darlehenskündigung - Vorfälligkeitsentschädigung

29.08.2014722 Mal gelesen
Scheidung - Hausverkauf - Darlehenskündigung - Vorfälligkeitsentschädigung. In vielen Scheidungen ergibt sich diese Schicksalskette. Die Bank, Sparkasse oder Volksbank will eine Vorfälligkeitsentschädigung nach einem Verkauf wegen Scheidung. Da könnte auch der Widerrufsjoker helfen! Anwalt fragen!

Scheidung - Hausverkauf - Darlehenskündigung - Vorfälligkeitsentschädigung. In vielen Scheidungen ergibt sich diese Schicksalskette. Die Bank, Sparkasse oder Volksbank will eine Vorfälligkeitsentschädigung für Ihren Kredit nach einem Verkauf wegen der Scheidung. Häufig sind auch KfW-Darlehens betroffen. Diese müssen auch abgelöst werden.

Hier hilft gegebenenfalls der Widerrufsjoker - besonders für Kredite aus den Jahren 2002 bis 2009. Da sind von den jährlich 7 Millionen Kreditverträgen viele betroffen.

Kürzlich hat das OLG Celle sich mit einer Abwandlung einer Widerrufsbelehrung befasst. Es hat folgendes erklärt:

Eine Widerrufsbelehrung bei einem Verbaucherdarlehensvertrag über den Beginn der Widerrufsfrist mit der Formulierung

" Der Lauf der Frist für den Widerruf beginnt einen Tag, nachdem mir ein Exemplar dieser Widerrufsbelehrung und eine Vertragsurkunde, mein schriftlicher Vertragsantrag oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder meines Vertragsantrages zu Verfügung gestellt wurde" ist wirksam.

Aber eine Vielzahl von Widerrufsbelehrungen sind unwirksam. Nutzen Sie diesen Vorteil und lassen sich von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten, ob der Widerrufsjoker hilft.