Fehlerhafte Ladung zu einer Gesellschafterversammlung

28.04.20061573 Mal gelesen

Weist die Ladung zu einer Gesellschafterversammlung derart schwerwiegende Form- und Fristmängel auf, dass dem Gesellschafter eine Teilnahme faktisch unmöglich gemacht wird, steht dies einer Nichtladung des Gesellschafters gleich und führt zu Nichtigkeit der auf der Gesellschafterversammlung gefassten Beschlüsse.

In diesem Fall ging das Gericht davon aus, das eine Ladung zur Gesellschafterversammlung per Email in den Abendstunden des Vortages auf den frühen Vormittag des nächsten Tages nicht ausreichend sei.

Az: BGH Urt. v. 13.2.2006 II ZR 200/04