Illegale Preisabsprachen bei Klima- und Heizsystemen: Schadensersatzansprüche der Autokäufer

Illegale Preisabsprachen bei Klima- und Heizsystemen: Schadensersatzansprüche der Autokäufer
13.03.2017170 Mal gelesen
Auf die Klimaanlage im Sommer oder die Heizung im Winter würden wohl nur die wenigsten Autofahrer verzichten wollen. Allerdings haben BMW-, Mercedes- oder VW-Fahrer möglicherweise zu viel für diesen Komfort gezahlt und können jetzt Schadensersatzansprüche geltend machen.

Wie u.a. das Magazin „Der Spiegel“ berichtet, hat die EU-Kommission mehrere Auto-Zulieferer für Kühl- und Lüftungssysteme der illegalen Preisabsprache überführt. Wegen Verstoßes gegen das Kartellrecht hat die Kommission Bußgelder in Höhe von insgesamt 155 Millionen Euro verhängt. Die Kartellanten haben demnach die Preise für Heizungen, Lüftung und Kühlsysteme illegal abgesprochen. Direkt betroffen von den Absprachen sind die Autobauer Daimler, BMW und VW, die zu viel für die Heiz- und Kühlsysteme gezahlt haben. „Preise werden aber in aller Regel auch an die Verbraucher weitergegeben. Insofern sind auch die Autokäufer geschädigt worden und dürften direkte Schadensersatzansprüche haben“, sagt Rechtsanwalt Florian Hitzler, BRÜLLMANN Rechtsanwälte.

Die Kartellanten haben die illegalen Preisabsprachen eingeräumt. Nach der Entscheidung der EU-Kommission müssen weder die betroffenen Autobauer noch die Autokäufer den Kartellrechtsverstoß nachweisen, sondern können ihre Ansprüche auf Schadensersatz jetzt geltend machen. „Je nach Automodell und Kühlsystem wird die Schadensersatzhöhe unterschiedlich ausfallen. Es ist aber in jedem Fall davon auszugehen, dass die Käufer zu viel für Klimaanlage und Heizung bezahlt haben“, so Rechtsanwalt Hitzler.

Die betroffenen Autokäufer können ihre Schadensersatzansprüche prüfen lassen. Die Kosten dafür werden grundsätzlich von der Rechtsschutzversicherung übernommen. Aufgrund der Vielzahl der Fälle und um die Interessen der geschädigten Autokäufer zu bündeln, prüft die Kanzlei BRÜLLMANN Rechtsanwälte, ob auch eine Sammelklage möglich ist.

Die Kanzlei BRÜLLMANN bietet Ihnen eine kostenlose Ersteinschätzung Ihrer Möglichkeiten. Sprechen Sie uns an.

 

Mehr Informationen: https://www.bruellmann.de/

 

BRÜLLMANN Rechtsanwälte

Rotebühlplatz 1
70178 Stuttgart
Deutschland

Telefon: 0 711 - 520 888 0
Fax: 0 711 - 520 888 22
https://www.bruellmann.de